„Ihr Problem ist unser Problem!“

Ensemble zeigt „Meine Frau Maurice“

Mit einem pfiffigen Plakat wirbt das Schauspielensemble Iserlohn für das Stück „Meine Frau Maurice“. (Abb: Schauspielensemble)

Iserlohn. „Meine Frau Maurice“ heißt das Stück von Raffy Shart, das sich das Schauspielensemble Iserlohn vorgeknöpft hat. Es wird am 14., 15., 16., 21., 22. und 23. Januar, jeweils um 20 Uhr, auf der Bühne des Studios im Parktheater zu erleben sein. Eintrittskarten gibt es bei der Stadtinformation Iserlohn oder per Mail an .

Mit dem Stück erzählt das Schauspielensemble die Geschichte des Immobilienmaklers Georges Audefey, der nicht nur beruflich erfolglos ist, auch mit seiner Ehe steht es nicht zum Besten. Seine Frau Marion vermutet, dass er sie betrügt, nicht zuletzt, weil sie in seinen Jackentaschen immer wieder Zündholzschachteln von Pariser Nachtclubs findet. Georges beteuert seine Unschuld, doch Marion stellt ihn vor die Wahl: Entweder er bekennt sich zu ihr oder er muss ausziehen. Sie gibt ihm einen halben Tag Zeit sich zu entscheiden.

Kaum ist Georges allein, kündigt sich telefonisch seine Geliebte Catherine an und auch sie setzt ihm die Pistole auf die Brust: Entweder er informiert seine Ehefrau über ihre Affäre oder sie wird es ihr selbst sagen. Noch ehe er sich von diesem Schock erholt hat, steht Herr Maurice Haase, Mitglied der karitativen Organisation „Brüderliche Hilfe“, in der Tür, der eine Altkleiderspende abholen möchte. Sofort erkennt er Georges‘ missliche Lage und bietet ihm unaufgefordert seine Hilfe an: „Ihr Problem ist unser Problem!“.

Georges gelingt es nicht, den hartnäckigen Menschenfreund wieder loszuwerden, obwohl Catherine jeden Moment auftauchen wird. Da hat Georges den rettenden Einfall: Maurice kann ihm nur helfen, wenn er kurz in die Rolle seiner Frau Marion schlüpft, den geballten Ärger Catherines entgegennimmt und diese dann so schnell wie möglich los wird. Maurice‘ Weigerung ist vergeblich, und Georges schiebt ihn ins Schlafzimmer, damit er sich in Kleid und Perücke zwängt. Natürlich läuft nichts so wie geplant und die Komplikationen werden immer bizarrer.

Raffy Shart hat mit „Meine Frau Maurice“ ein turbulentes und aberwitziges Vaudevillestück geschrieben, das sich in seiner Machart ganz an dem bewährten Muster der Komödien von Feydeau oder Labiche orientiert. Dem Autor gelingt eine perfekte Mischung aus Sprach- und Wortwitz sowie gesetzter Situationskomik.