Drama in der Gauliga

    Müssen in die Relegation: (v.l.) Carlotta Cardone, Daria Hobein, Ariana Nippel, Karolin Gödde, Mona Sturm, Kathrin Böckenförde und Magdalena Krüsemann vom TV Berchum. (Foto: TV Berchum)
    Müssen in die Relegation: (v.l.) Carlotta Cardone, Daria Hobein, Ariana Nippel, Karolin Gödde, Mona Sturm, Kathrin Böckenförde und Magdalena Krüsemann vom TV Berchum. (Foto: TV Berchum)

    Berchum. Es war der dritte und letzte Wettkampf in der Gauliga. Die motivierten Turnerinnen des TV Berchum starteten am 6. Juli 2013 wieder an ihrem „Angst- und Zittergerät“, dem Balken. Mit vier erfolgreichen Übungen ohne Sturz, darunter zwei Übungen von Kathrin Böckenförde und Mona Sturm mit jeweils 11,35 Punkten und 11,20 Punkten, ging der Wettkampf mit 32,90 Punkten am Balken erstaunlicherweise sehr gut los.

    Saubere Leistung auf auf dem Boden

    Am folgendem Gerät, dem Boden, ging es gleich gut weiter. Wie an jedem Gerät gingen auch hier fünf Turnerinnen an den Start, die im Laufe der Saison alle die Akrobatikserie Radwende-Salto rückwärts erlernten und dies nun zeigten. Mit sauberen 11,00 Punkten strahlte hier Magdalena Krüsemann.

    Da es für die Mädels an diesem Wettkampf noch um den sofortigen Klassenerhalt ging, gewannen sie durch die souveränen Leistungen am Balken und Boden immer mehr Selbstvertrauen. Trotz der guten Übungen lagen sie nach zwei Geräten nur auf Platz 5, also dem vorletzten Platz. Die Enttäuschung war bei allen groß.

    Nun allerdings kam erst das Parade-Gerät der Mädchen: der Sprung. Mit insgesamt 38,60 erturnten Punkten, was Saison-Bestleistung am Sprung bedeutete, und drei sehr guten Überschlägen ging es weiter zum letzten Gerät, dem Barren. Dort war die Anspannung der Mädels deutlich zu sehen. Nach zwei Patzern der ersten beiden Turnerinnen war die Anspannung für Mona Sturm und Kathrin Böckenförde umso größer, eine saubere und vernünftige Übung zu turnen. Zu ihrer großen Freude gelang ihnen dies mit jeweils 10,65 Punkten und den zweitbesten Übungen der gesamten Liga.

    Enttäuschung wegen Relegation

    Bis zur Siegerehrung blieb es weiterhin spannend. Als das Endergebnis aller Wettkämpfe feststand, landeten die Mädchen mit einem hauchdünnen Rückstand von 0,15 Punkten auf dem fünften Platz. Damit steht fest, dass die Gauliga-Mannschaft des TV Berchum in die Relegation muss, um sich den Klassenerhalt zu sichern. Die Enttäuschung war jedem aus der Mannschaft ins Gesicht geschrieben. Auch wenn nicht das angestrebte Ziel der Saison erreicht wurde, lobte das Trainergespann Sarah Köhler und Maren Müller seine Mädels: „Auch wenn wir in die Relegation müssen, sind wir stolz auf unsere Mädels!“

    Die Relegation findet am 9. November 2013 in der Kreissporthalle Menden statt und die Mannschaft würde sich sehr über tatkräftige Unterstützung freuen. Für die TVB-Mädels steht fest, dass sie nun in den nächsten Wochen mit viel Ehrgeiz und Motivation weiter üben müssen.