Ein Kilo Amphetamin sichergestellt

    Symbolfoto Polizei
    Symbolfoto (Foto: pixabay)

    Iserlohn. Die Polizei hat der Drogenszene im Märkischen Kreis am Donnerstag, 13. Dezember, einen empfindlichen Schlag versetzt: Sie nahm einen Dealer fest und stellte ein Kilo synthetische Drogen im Marktwert von 10.000 Euro sicher.

    Nach wochenlangen Ermittlungen durchsuchte die Polizei die Wohnungen zweier Tatverdächtiger in Iserlohn. Dabei stellten die Ermittler ein Kilo synthetische Drogen (Amphetamin) sicher. Eine Packung war noch nicht angebrochen. Der 52-jährige Haupttäter hatte bereits begonnen, die zweite Packung in Portionen aufzuteilen. Sie haben auf der Straße einen Verkaufswert von rund 10.000 Euro.

    Bei der zweiten tatverdächtigen Person handelt es sich um eine 40-jährige Iserlohnerin. Amphetamine sind illegal. Im Gegensatz zu klassischen Drogen wie Kokain oder Heroin werden Amphetamine in Laboren synthetisch hergestellt. Es gibt sie in einer vielfältigen Zusammensetzung. Die äußere Konsistenz erinnert an aufgeweichtes Waschpulver. Die Substanz wird in Portionen von zwei bis drei Gramm verkauft und dann geschnieft.

    Amphetamine verschaffen dem Konsumenten ein Gefühl der Stärke. Es stellt sich eine extreme Euphorie ein, die schnell zu Halluzinationen führt. Der Körper gewöhnt sich an die Drogen, weshalb immer größere Mengen nötig sind, um die erwünschte Wirkung zu erzielen. So rutscht der Konsument in eine starke psychische Abhängigkeit. Bei vielen Konsumenten entstehen schwere psychische Störungen. Deshalb warnt die Polizei vor dem Konsum.