250 „Chromebooks“ für Hilfsorganisation

EN-Kreis. Der gemeinnützige Verein Freifunk im Ennepe-Ruhr-Kreis (Freifunk EN) übergab am Samstag, 14. Mai, im Sprockhöveler Rathaus 250 „Chromebooks“ – besonders für das Surfen im Internet konzipierte Notebooks mit dem Google-Betriebssystem „Chrome OS“ – an Flüchtlingshilfeinitiativen im gesamten EN-Kreis. Um diese Geräte hatte sich der Verein erfolgreich beim Projekt „Reconnect“ von der Stiftung „NetHope“ beworben.

250 „Chromebooks“ wurden jetzt vom Verein Freifunk EN an Flüchtlingsinititativen vergeben. (Foto: Freifunk EN)
250 „Chromebooks“ wurden jetzt vom Verein Freifunk EN an Flüchtlingsinititativen vergeben. (Foto: Freifunk EN)

Die Geräte sollen beispielsweise für Sprachkurse, zur Recherche oder zum Schreiben von Lebensläufen und Bewerbungen eingesetzt werden. Freifunk EN unterstützt die Initiativen mit den benötigten Internet-Zugängen und steht bei technischen Fragen mit Rat und Tat zur Seite.

Der Verein sorgt auch für den weiteren Ausbau des Freifunk-Netzes, da die Geräte nur dort eingesetzt werden können, wo dieses verfügbar ist.

Ein nachbarschaftlich geteiltes, freies Internet soll außerdem zu einem besseren Zusammenleben aller Menschen im EN-Kreis beitragen.

Gemeinsam mit Vereinsmitgliedern und Geflüchteten wurden die Geräte am Samstag eingerichtet und an die Organisationen verteilt. Christoph Haas, Vorsitzender von Freifunk EN: „Ich freue mich, dass sich unsere Planung ausgezahlt hat und unser Verein diese logis­tische Herausforderung meistert. Die Flüchtlingshilfeinitiativen können nun loslegen und die Geräte nutzen. Es war ein toller gemeinschaftlicher Nachmittag in Sprockhövel, der richtig Spaß gemacht hat.“

Zur Durchführung der Übergabe wurden den Freifunkenden Räumlichkeiten im Rathaus Haßlinghausen durch die Stadt Sprockhövel bereitgestellt. Mitte Juni werden weitere 150 Geräte in einer ähnlichen Aktion im Rathaus der Stadt Witten eingerichtet und verteilt.