Autohaus Orzessek blickt auf 40-jährige Geschichte zurück

Gevelsberg. (Sche) „Zum vierzigsten Jahr des Bestehens unseres Hauses gibt es eine Neuigkeit“, verkündete Rüdiger Hoheisel, der im Gevelsberger Autohaus Orzessek Automobilverkäufer ist: „Dank unserer am 25. März begründeten Mitgliedschaft im Autobund hat sich die Verfügbarkeit von Gebrauchtwagen bei uns wesentlich verbessert.“

Automobilverkäufer Rüdiger Hoheisel freut sich über den Erfolg des mittlerweile vierzig Jahre in Gevelsberg bestehenden Autohauses Orzessek. (Foto: Stefan Scheler)

Der Autobund bietet jetzt die Möglichkeit, dank eines Mehrmarkenverbunds bei Fahrzeugen aus zweiter Hand, im Moment sofort auf 842 Autos zugreifen zu können, sollte das Wunschauto einmal nicht gleich im Geschäft vor Ort erhältlich sein.

Dies stell ein weiteres Plus im Dienstleistungsangebot des Autohauses an der Straße Am Sinnerhoop in Gevelsberg dar, das am 1. April 1973 an damals noch anderer Stelle seinen Geschäftsbetrieb aufgenommen hatte. Friedrich Orzessek begann den Fahrzeughandel und Werkstattbetrieb als Simca-Chrysler-Vertragshändler zunächst an der Hagener Straße in Gevelsberg, bevor man im Jahr 1978 an den heutigen Standort an die Straße Am Sinnerhoop zog.

Anfang der 80er-Jahre bildeten die französischen Marken Peugeot und Citroen den auch heute noch wichtigen Schwerpunkt im Unternehmen, das zusätzlich im vergangenen Jahr die Vertretung für den südkoreanischen Hersteller Ssangyong übernahm, der sich auf die Herstellung komfortabler Geländewagen spezialisiert hat. Ein Jahr zuvor, im April 2011, hatte Thomas Orzessek die Leitung des Autohauses angetreten, das sich übrigens nicht nur auf vierrädrige Vehikel beschränkt.

Wer gern Motorroller fährt, wird auf der Suche nach flotten Peugeot-Zweirädern bei Auto Orzessek fündig. Für Neu- und Gebrauchtwagen sowie Motorroller ist ein umfassender Werkstattservice verfügbar; weitere Aktionen und Angebote gibt es außerdem noch zur Feier des vierzigjährigen Bestehens im Laufe des Jahres.