Ben Luca Ranft malt Schwelmer Heimatfestplakat

[1/2] Die 13 besten Plakatentwürfe für das Schwelmer Heimatfest wurden kürzlich im Veranstaltungsraum der Städtischen Sparkasse gewürdigt. Stolz präsentierte der achtjährige Ben Luca Ranft das diesjährige Plakat mit seinem Entwurf. (Foto: Sarah Schwarz) [

[1/2] Die 13 besten Plakatentwürfe für das Schwelmer Heimatfest wurden kürzlich im Veranstaltungsraum der Städtischen Sparkasse gewürdigt. Stolz präsentierte der achtjährige Ben Luca Ranft das diesjährige Plakat mit seinem Entwurf. (Foto: Sarah Schwarz) [

Schwelm. (Red.) Der achtjährige Ben Luca Ranft hat den städtischen Wettbewerb um das schönste Schwelmer Heimatfestplakat gewonnen. Für seinen ausdrucksstarken Entwurf rund um das Thema „Dat hölt me im Kopp nich ut“ hat der Schüler der Klasse 2a der Grundschule Ländchenweg ein Preisgeld in Höhe von 75 Euro gewonnen.

Seinen Preis bekam er am vergangenen Montag, 26. Juni, im Veranstaltungsraum der Städtischen Sparkasse zu Schwelm überreicht. Ausgerichtet wurde die kleine Feierstunde von Sparkasse und Stadtverwaltung. Auf die Frage von Bürgermeisterin Gabriele Grollmann, warum er sich für soviel schwarze Farbe in seinem Bild entschieden hätte, antwortete der achtjährige Künstler ganz einfach: „Beim Feuerwerk muss ja schwarzer Himmel sein.“
Auf dem zweiten Rang folgen Johanna Diefenbach und Martha Rönfeldt. Die beiden zehnjährigen Schülerinnen der Klasse 4a der Katholischen Grundschule St. Marien dürfen sich über ein Preisgeld von 45 Euro freuen.
Ebenfalls mit einer Gemeinschaftsarbeit haben Julia Deibert und Carlotta Koberg überzeugt, die Platz drei belegen. Die beiden elfjährigen Mädchen besuchen die Klasse 5a des Märkischen Gymnasiums Schwelm. Sie haben 30 Euro gewonnen.
Die Auswahl ist der Jury auch in diesem Jahr wieder sehr schwer gefallen. Bis zum Einsendeschluss am 19. Mai lagen dem städtischen Fachbereich Schule, Kultur, Sport 76 Entwürfe von 117 mitwirkenden Schülerinnen und Schülern vor. Die vielen Bilder zu bewerten war Aufgabe einer Jury, der Michael Lindermann (Vorstandsvorsitzender der Städtischen Sparkasse zu Schwelm), Bürgermeisterin Gabriele Grollmann, Christian Rüth (Leiter des städtischen Fachbereichs Bürgerservice), Christiane Sartor (Dacho-Vorsitzende), Andreas Tolksdorf (Leiter des Fachbereichs Schule, Kultur, Sport) und Regina Schmidt (Obernachbarin der Nachbarschaft Königreich Möllenkotten) angehörten.
„Ich war das erste Mal in der Jury“, sagte Sparkassen-Vorstand Michael Lindermann, der sich begeistert von der Kreativität der Kinder zeigte. „Es ist unglaublich, wie viel Arbeitszeit in den Werken steckt.“
Bürgermeisterin Gabriele Grollmann hätte am liebsten direkt alle Plakatentwürfe mitgenommen und damit das Rathaus geschmückt, so gut gefielen ihr die Ideen. „Aber es gibt ein striktes Reglement bei der Auswahl“, erklärte sie. „Die Siegerinnen und Sieger können sich also etwas darauf einbilden, dass sie gewonnen haben.“
Die 13 Sieger-Plakatentwürfe können noch bis zum 7. Juli während der Sparkassenöffnungszeiten besichtigt werden.