Désirée Haarmann wird Deutsche Meisterin

Nach einer starken Vorstellung bei den Deutschen Meisterschaften sicherte sich Désirée Haarmann den Titel und eine Einladung vom Bundestrainer. (Foto: Haarmann)

Nach einer starken Vorstellung bei den Deutschen Meisterschaften sicherte sich Désirée Haarmann den Titel und eine Einladung vom Bundestrainer. (Foto: Haarmann)

Sprockhövel. Damit hatte die junge Sprockhövelerin Désirée Haarmann vorher sicher nicht gerechnet: Bei den Westdeutschen Meisterschaften in „Ju Jutsu/Ne waza“ (Boden) in Frankfurt hatte sie sich als Vizemeisterin für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert.

Nachdem am Vortag die Bereiche „Ju Jutsu Fighting“ und „Duo“ ausgetragen wurden, waren dann am Sonntag die „Ne waza“-Kämpfer am Start und kämpften um die Medaillen. In der Gewichtsklasse bis 70 kg stellte sich Désirée der Konkurrenz. Gewohnt offensiv startete sie in ihre erste Begegnung, tat sich mit der Gegnerin aber sehr schwer. Nach sechs Minuten Kampfzeit und einem kleinen Vorteil sicherte sich Désirée den ersten Sieg.
Auch der zweite Kampf dauerte fast sechs Minuten. Nach einer schönen Angriffstechnik im Stand, wo sie sich die ersten Punkte sichern konnte, sammelte Désirée fleißig weiter Punkte und zwang ihre Gegnerin kurz vor Ende der Kampfzeit zur Aufgabe. Damit war das Finale gesichert.
Hier traf sie auf die Nationalkämpferin Chayenne Siegemund. Auch dies wurde ein spannender Kampf. Nach einer starken Kontertechnik im Stand ging es dann am Boden weiter. Wieder sammelte Désirée fleißig Punkt um Punkt und konnte ihre Gegnerin durch eine Würgetechnik zur Aufgabe zwingen. Damit war der Titel für Désirée gesichert – und damit verbunden eine Einladung vom Bundestrainer.
Ein toller Erfolg für die junge Kämpferin, die erst seit kurzer Zeit diese Kampfsportart betreibt. Sicher kommt ihr dabei ihre immense Judo-Erfahrung zu Gute.