EN Baskets stehen BBG Herford gegenüber

Schwelm. In der ersten Basketball-Regionalliga reisen die EN Baskets Schwelm am Samstag, 21. Januar, zum Tabellensiebten nach Herford.
Am vorherigen Spieltag unterlag die BBG Herford dem abgeschlagenen Tabellenschlusslicht TSVE Bielefeld mit 81:91 und wollen nun die verlorenen Meisterschaftspunkte zurück holen. Das Hinspiel in Schwelm gewannen die Herforder überraschend und sind auch für den heutigen Abend optimistisch: „Alle Reserven müssen mobilisiert werden, um mit der Qualität und dem Siegeswillen der Schwelmer mithalten zu können“, heißt es im Vorhinein auf Seiten der Gastgeber.
Niederlage egalisieren
Bereits nach dem Sieg gegen Salzkotten war das Schwelmer Ziel für die Partie gegen Herford klar: Die Niederlage aus der Hinrunde zu egalisieren. Mittlerweile treten die Blau-Gelben sowohl mit anderem Personal, als auch deutlich sportlich verbessert auf als noch im Hinspiel gegen die BBG. Es wechseln sich immer noch gute und schlechtere Phasen während einer Partie ab, die die Mannschaft aber wesentlich besser kompensieren kann als zu Beginn der Meisterschaftsrunde.
Aufpassen müssen die Schwelmer Aufbauspieler vor allem auf den Herforder US-Import Michaeux, der jederzeit das Spiel in die Hand nehmen kann und seine BBG auf die Siegerstraße führen könnte. Häufig ist der spanische Powerforward de la Puente der Nutznießer der starken Michaeux-Aktionen und versteht es, regelmäßig und konstant zu punkten.
Möller will Revanche
Falk Möller, Trainer der EN Baskets Schwelm, zollt dem morgigen Kontrahenten Respekt: „Mit Michaeux und de la Puente, die jedes Team gern im Kader hätte, gibt es zwei Herforder, auf die wir ein besonderes Auge werfen werden. Wir müssen anerkennen, dass die BBG Herford in der Hinrunde gegen uns gewonnen hat und nehmen den Gegner sehr ernst.“