Hauptsache mal weg: Den Koffer packen und ab geht die Reise. Doch dabei zapft Vater Staat den Geldbeutel der Touristen ganz schön an. (Foto: Tobias Seifert)

EN-Kreis. Kofferpacken im Ennepe-Ruhr-Kreis – Reiselust steht hoch im Kurs: Insgesamt geben die Menschen aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis nahezu 1,17 Milliarden Euro pro Jahr für den Tourismus aus – von der Landpartie bis zur Pauschalreise und von der Radtour bis zum Städtetrip. Das geht aus einer regionalen Tourismus-Datenanalyse hervor, die das Pestel-Institut jetzt erstmals für die Initiative „Auf Zukunft gebucht“ der Tourismus­wirtschaft gemacht hat.

Diese wollte wissen, wie viel das touristische Erleben den Menschen in der Region wert ist. Vom Kind bis zum Senior im Ennepe-Ruhr-Kreis: Die Pro-Kopf-Ausgaben für den Tourismus betragen 3.600 Euro im Jahr. „Egal, ob es der Flug zur Ferieninsel oder das Essen am Urlaubsort ist: Rund 19 Prozent von dem Geld, das die Einwohner vom Ennepe-Ruhr-Kreis ausgeben, fließt in den Tourismus. Neun Prozent sind es für Nahrungsmittel.

Ähnlich wie im Ennepe-Ruhr-Kreis liegt die Ausgabe hier bundesweit bei durchschnittlich 1.800 Euro pro Kopf und Jahr“, sagt Matthias Günther. Für den Leiter des Pestel-Instituts ist der Tourismus damit „ein starker Wirtschaftsfaktor – auch deshalb, weil drei Viertel der Ausgaben in Deutschland bleiben“. Das zeige, dass das „Reiseziel Deutschland“ nach wie vor hoch im Kurs stehe.