Englische Teams sorgen für besondere Note

Ennepetal. (hc)  „You‘ll never walk alone“ – die Hymne des FC Liverpool wird erstmals beim Spax-Cup 2016 auch im Bremenstadion des TuS Ennepetal erklingen. Denn den Verantwortlichen rund um den sportlichen Leiter des U19-Fußballturniers, Thorsten Kornemann, ist es gelungen, gleich zwei britische Teams nach Ennepetal zu holen.

Neben dem FC Liverpool, der seine Premiere bei dem traditionsreichen Turnier gibt, wird auch der Nachwuchs des FC Arsenal London nach Ennepetal kommen.

Finalisten wieder dabei

Dazu kommen die beiden Finalisten des Vorjahres, der Sieger Fluminese FC und Atlético Minero aus Brasilien. Komplettiert wird das Starter­feld durch die deutschen Bundesligisten Hamburger SV, VfL Wolfsburg, FC Schalke 04 und natürlich die Gastgeber des TuS Ennepetal. Das sportliche Niveau wird gewohnt auf höchster Ebene ablaufen, organisatorisch steht der Verein allerdings vor ein paar Hürd­en. Da vier Teams per Flugzeug anreisen, muss mit hohem Aufwand ein Fahrdienst mit Reise- und Kleinbussen organisiert werden. Dafür werden noch weitere Fahrzeuge benötigt. Und auch im Bereich der Umkleiden gibt es Probleme. Die Dreifachturnhalle, bisher stets als Umkleidemöglichkeit genutzt, steht aufgrund der Belegung durch Flüchtlinge nicht zu Verfügung.

„Die auswärtigen Teams sind von uns ein gut organisiertes Turnier gewohnt. Es kommen Jungs die auf dem Sprung zu den Profis sind oder sogar dort schon Erfahrungen gesammelt haben und die sind natürlich anderes gewohnt. Aber die Situation ist nun mal so“, erklärte Kornemann im Rahmen der Teampräsentation.

Teams von der Insel

Das Teilnehmerfeld ist aus sportlicher Sicht ein absoluter Leckerbissen, doch müssen die Organisatoren noch ein wenig Bangen, ob auch alle Mannschaften kommen werden. Die beiden britischen Vertreter, übrigens das erste Mal, dass zwei Teams von der Insel in Ennepetal zu Gast sind, werden jeweils einen Klubverantwortlichen entsenden und die Rahmenbedingungen überprüfen lassen. Dazu gehören neben dem Check der Anlage auch eine Überprüfung des Quartiers und ein abgestimmter Speiseplan.

„Wir rechnen allerdings fest damit, dass wir diese Überprüfung bestehen werden. Im letzten Jahr wurde das Gleiche vom FC Southampton gemacht und es hat alles geklappt“,
äußerte sich Kornemann sehr zuversichtlich.

Dass erstmals zwei Team aus England dabei sind, freut den sportlichen Leiter besonders, denn über viele Jahre hinweg hatte der TuS versucht, die Teams auf den Kontinent zu locken, doch aufgrund der Termindichte hatte es immer Probleme gegeben. Für den FC Arsenal ist es übrigens die zweite Teilnahme – die Premiere fand allerdings schon 1985 statt, ist also über 30 Jahre her. Auch bei den deutschen Teams gibt es noch Fragezeichen. So steht am Turnier­wochenende, 14. bis 16. Mai, das Halbfinale zur Deutschen Meisterschaft der A-Junioren an. Der FC Schalke 04 ist für diese Qualifikationsrunde ebenso ein Kandidat wie der VfL Wolfsburg.

Absagen möglich

„Uns kann es passieren, dass wir zwei Wochen vorher noch eine Absage bekommen. Aber das Risiko besteht bei so guten Mannschaften immer“, sagte Kornemann.

Die acht Mannschaften werden in zwei Gruppen mit je vier Teams aufgeteilt. In Gruppe A spielen Atlético Minero, FC Liverpool, FC Schalke 04 und Hamburger SV. Gastgeber TuS Ennepetal trifft in Gruppe B auf den Pokalverteidiger Fluminese FC, FC Arsenal London und VfL Wolfsburg.

„Es lohnt sich also schon um 14 Uhr ins Stadion zu kommen“, so Kornemanns Rat für die Zuschauer, denn das Eröffnungsspiel ist zwischen dem FC Schalke 04 und dem FC Liverpool geplant.

Mehr Zuschauer

Etwas mehr als 11.000 Zuschauer des Vorjahres erhoffen sich die Veranstalter schon, wenn der Ball an Pfingsten im Bremenstadion rollt. Und damit dieses Turnier auch weiter fest im Fußball-Kalender bestehen bleibt, unterzeich­neten der erste Vorsitzende des TuS, Michael Peiniger, und Michael Thomas vom Namenssponsor Spax einen Vertrag zur Fortführung des Spax-Engagements für die kommenden zwei Jahre.