Ennepetalerin „erfand“ Kindergartenbuch

Für die kleine Greta, gerade zwei Jahre alt, bietet das Kindergartenbuch schon interessante Beschäftigungsmöglichkeiten, wie der „Praxistest“ in der wochenkurier-Redaktion bewies. (Foto: Frank Schmidt)

Ennepetal. (zico) Als für ihre zweijährige Töchter Greta ein neuer Lebensabschnitt begann, zog Sigrun Helbig los. Schließlich ist die Kindergartenzeit eine fröhliche, bunte Phase voller spannender Erlebnisse für die kleinen Besucher, und diese Zeit wollte die Ennepetalerin gern in einem Buch festhalten. „So ähnlich, wie man das von den ,Freunde‘-Büchern her kennt, oder von Themenalben wie ,Ein unvergesslicher Urlaub‘“, beschreibt die 31-Jährige, die vor gut vier Jahren mit ihrem Ehemann nach Voerde zog, ihren Wunsch: „Ich dachte an ein Buch, in das man Bilder von Freunden auf vorgedruckte Seiten kleben kann, in dem man die Jahresfeste wie Ostern oder Weihnachten, besondere Ereignisse wie einen Sankt Martinszug und vieles mehr festhält.“

Sigrun Helbig kehrte mit leeren Händen zurück. Weder in der beschaulichen Klutertstadt, noch in einer Metropole wie Hamburg war sie fündig geworden. Doch da sie in einem Verlag arbeitet, nämlich dem christlich orientierten SCM-Verlag in Witten, beschloss sie, die Sache selbst in die Hand zu nehmen und ein entsprechendes Buch zu konzipieren. Herausgekommen ist dabei „Mein kunterbuntes Kindergartenbuch“, ein liebevoll gestaltetes, hochwertig aufgemachtes Erinnerungsalbum, das Mädchen und Jungen durch die Kindergartenzeit begleitet. In diesen Tagen kommt es in den heimischen Buchhandel.

SCM-Projektleiter Heiko Wetzel und Kindergartenbuch-Autorin Sigrun Helbig mit Töchterchen Greta füllen mit „Mein kunterbuntes Kindergartenbuch“ eine Marktlücke und eröffnen allen Eltern die Möglichkeit, die spannende Kindergartenzeit in Wort und Bild festzuhalten. (Foto: Frank Schmidt)

Das Besondere an „Mein kunterbuntes Kindergartenbuch“: Die Dötze können es von Anfang an mit gestalten und lernen nebenbei auch noch etwas. Wenn anderswo eine Unterschrift gewünscht wird, so ist es im Erinnerungsalbum ein Fingerabdruck. Die Frage nach der Augenfarbe wird mit dem Buntstift beantwortet. Und auch für die vielen Basteleien, die ein Dötz im Laufe seiner Kindergartenzeit erstellt, ist Platz.

Heiko Wetzel, Projektleiter des SCM-Verlages, zeigte sich jedenfalls begeistert. „Die Kinder stehen absolut im Mittelpunkt dieses Buches. In unserer Programmrunde, in der die Lektoren entscheiden, welche Neuerscheinungen bei uns aufgenommen werden, kam dieser Vorschlag deshalb auch sehr gut an.

„Wie ein Kindergartenalltag heute aussieht, weiß ich von Freundinnen, deren Nachwuchs bereits den Kindergarten besucht, aber auch vom Elternabend, den ich im Vorfeld besucht habe, bevor Greta in den Kindergarten Hasperbach kam“, wollte SigrunHelbig ein Buch schaffen, dass für alle Kindergartenkinder geeignet ist. Was ihr bestens gelungen ist – auch dank der Zusammenarbeit mit Laura Schade, die das Werk auf liebevolle Weise ganz wundervoll illustriert hat.

„Mein kunterbuntes Kindergartenbuch“ aus der Feder der Ennepetalerin Sigrun Helbig ist unter ISBN 978-3-7893-9634-2 im SCM-Verlag erschienen. (Foto: SCM Verlag)

Überhaupt zieht sich die Liebe zum Menschen wie ein roter Faden durch das Erinnerungsalbum. Unaufdringliche, einfache Sinnsprüche, zum Teil mit christlichem Hintergrund, beleuchten die Schönheit des Lebens und machen neugierig darauf. Das kunterbunte Kindergartenbuch ist ein in jeder Hinsicht stimmiges, bezauberndes Album, das die Phantasie der Mädchen und Jungen auf vielfältige Weise anregt. Was nicht zuletzt der „Praxistest“ in der wochenkurier-Redaktion bewies. Die kleine Greta, die das Kindergartenbuch zum ersten Mal in den Händen hielt, begann sofort, mit den gerade von ihr aufgenommenen und ausgedruckten Fotos zu hantieren und zu schauen, wo man sie ins Buch einkleben kann. In ihren Augen spiegelte sich Kinderfreude …