„Far Lab“ trägt die Voltigierer

Vereinsvorsitzender Rainer Opitz und Pressewartin sowie Kassiererin Anja Kirschhei vor dem Abreiteplatz beim Jugendturnier. (Foto: Stefan Scheler)

Sprockhövel. (Sche) „Das Pferd ist noch ein bisschen groß für dich“, gab die Preisrichterin der kleinen Hannah mit auf den Weg: „Aber du hast schon einen sehr guten Sitz“. Diesen Ansporn für die reiterlich begeisterte Jugend will der Ländliche Zucht-, Reit- und Fahrverein Sprockhövel dem Nachwuchs im Sattel vermitteln und auch die eigene Vereinsarbeit einem breiteren Publikum nahe bringen. Das ist der gut 100 Mitglieder starken Organisation beim Jugendturnier auf seiner Anlage am Marker Weg 15, dem Hof der Familie Nippus, vor wenigen Tagen gut gelungen. Bereits am frühen Morgen war der Abstellplatz für die Transporter voll geparkt, und viele Spaziergänger nutzten das herrliche Frühlingswetter für einen Abstecher zur Reitanlage.

Hier stellt das Landwirtsehepaar Hans-Rudolf und Patricia Nippus den Reitern eine helle und großräumige Reithalle, artgerechte Stallungen, sattgrünes Weideland und sportgerechte Außenplätze zur Verfügung. Auch für ausreichend Futter für die 28 Vierbeiner auf der Anlage sorgen die selbst vom Reitsport begeisterten Landleute. „Die gute Zusammenarbeit mit der Familie Nippus ist für uns ein großer Glücksfall“, bedankt sich Anja Kirschhei, Pressewartin und Kassiererin des Vereins: „Nachdem vor neun Jahren unser Pachtvertrag für die Anlage am Hibbelweg ausgelaufen war, hatten wir mit starkem Personalschwund zu kämpfen“, berichtet die Bankkauffrau: „Damals hatten wir nur noch etwa 80 Mitglieder und existierten eigentlich nur noch über unsere Briefkastenanschrift.“

Der Besitzer der Anlage, Hans-Rudolf Nippus (rechts), und Vereinsvorsitzender Rainer Opitz freuten sich über das attraktive Wettreiten. (Foto: Stefan Scheler)

Das hat sich nun gewaltig geändert: Viele, vorwiegend junge und weibliche Pferdefreunde schwingen sich täglich in den Sattel, um für sportliche Wettkämpfe zu trainieren oder einfach nur die Natur rund um Oberelfringhausen auf dem Rücken der vierbeinigen Gefährten zu genießen. Bei dem Turnier vor wenigen Tagen ging es allerdings um Medaillen und Preise, welcher der Sprockhöveler Handel zur Verfügung gestellt hatte. Zahlreiche Artikel rund um den Reitsport, zum Beispiel Zaumzeug, Sporen, Kappen oder auch Pflegeartikel, waren zu gewinnen. „Eigentlich aber geht es um die Ehre“, betonte Vereinsvorsitzender Rainer Opitz: „Die jungen Leute bekommen eine Chance, sich hier einem größeren Publikum mit ihren Leistungen vorzustellen, und auch wir als Verein treten damit etwas mehr in den Blickpunkt der Öffentlichkeit.“

Neben dem Reiten in Dressur- und Springdisziplinen steht seit Kurzem auch Voltigieren – das Einüben akrobatischer Figuren auf dem Pferderücken – auf dem sportlichen Programm. „Dafür konnten wir die Trainerin Elke Wienand gewinnen“, freut sich Anja Kirschhei: „Sie baut zurzeit bei uns eine eigene Voltigier-Gruppe auf.“ Für diesen Sport braucht man kräftige, aber auch ruhige Pferde, welche die meist jungen Turnerinnen gleichmütig in allen Gangarten tragen. Eine Rolle, für die „Far Lab“ geradezu prädestiniert ist. Der neunjährige Fuchswallach erträgt mit stoischer Ruhe das oft muntere Treiben auf seinem Rückgrat. Eine entsprechende Vorführung erfreute auch die zahlreichen Gäste beim Reiterwettbewerb, wo außerdem noch Dressurübungen der Klassen A und E, Springprüfungen, Führzügel- und Geländewettritte das Herz der versammelten Pferdefreunde höher schlagen ließen.

„Insgesamt ein voller Erfolg“, resümierten Rainer Opitz und Hans-Rudolf Nippus: „Das sollte man regelmäßig – auch mit regionalen Turnieren – wiederholen.“ Kontakt zum Ländlichen Zucht-, Reit- und Fahrverein Sprockhövel kann man über die Familie Nippus, Ruf 02324/ 900166, bekommen, oder man schaut einfach mal am Marker Weg 15 in Sprockhövel-Oberelfringhausen vorbei.