Finanzspritze für den Henri-Thaler-Verein

2.900 Euro sind bei der Konzertreihe „Höhlenklänge“ für den Henri-Thaler-Verein zusammengekommen. (Foto: Stadt Ennepetal)

2.900 Euro sind bei der Konzertreihe „Höhlenklänge“ für den Henri-Thaler-Verein zusammengekommen. (Foto: Stadt Ennepetal)

Ennepetal. Strahlende Gesichter bei der Spendenübergabe im Geopark im Haus ­Ennepetal: 2.900 Euro spendete der Initiator und Hauptakteur der Konzertreihe „Höhlenklänge“, Bernhard Mielchen, und die Kluterthöhle und Freizeit an den Henri-Thaler-Verein. Edda Eckhardt, 1. Vorsitzende des Vereins, nahm den großzügigen Spendenscheck erfreut entgegen.

„Wie schon in den Vorjahren ist der komplette Erlös aus den Veranstaltungen ‚Höhlenklänge‘ 2016 für einen guten Zweck bestimmt. Wir bemühen uns immer, Vereine und Einrichtungen aus der Region mit einer Spende zu beglücken“, so Gesundheitsberater und „Klangweber“ Bernhard Mielchen.
Der Henri-Thaler-Verein wird die Spende dem Kinderpalliativteam „Sternenboot“ der Uniklinik Düsseldorf zukommen lassen. Die Kinderärzte des Teams begeben sich ehrenamtlich zu den Patienten mit lebensverkürzenden Erkrankungen und betreuen ihre körperlichen, geistigen und spirituellen Bedürfnisse.
Seit 2013 gibt es bereits die Konzerte in der Höhle, bei denen die Besucher auf eine besondere Klangreise gehen. Mithilfe von Gong, Klangschale, Flöten und weiteren ­Instrumenten versetzt Bernhard Mielchen die Besucher in eine ganz besondere Stimmung – und das teils in völliger Dunkelheit. Zwischen 30 und 40 Besucher finden bei den Konzerten in der „Kirche“ oder der „Gralsburg“ Platz.
„Die Höhlenklänge 2017 sind bereits gestartet. Wir ­freuen uns sehr darüber, dass wir letztes Jahr den Erlös noch einmal steigern konnten und hoffen, dass die Konzertreihe auch 2017 wieder viele Liebhaber der Veranstaltung in die Höhle lockt“, so Florian Englert, Geschäftsführer der Kluterthöhle und Freizeit.