Freiluftkino am Hohenstein zerstört

Die zerstörten Glasstelen am Hohenstein. (Foto: Privat)

Ennepetal. (zico) Das im Rahmen von Ruhr 2010 von vielen Helfern des Heimatverein Voerde aufgebaute „Freiluftkino“, das nach einer Idee vom Ehrenvorsitzenden Manfred Michalko entstand, ist kein sehenswerter Anlaufpunkt mehr: Alle Glasstelen mit den Beschriftungen der Sehenswürdigkeiten der heimatlichen Umgebung wurden mutwillig zerstört.

Mit einem hohen Kostenaufwand und Spenden von heimischen Firmen sowie der Unterstützung der Stadt Ennepetal war das „Freiluftkino“ gestaltet und gemeinsam mit den dem Heimatverein angehörenden Voerder Vereinen eröffnet worden. Viele Touristen besuchten seither den Aussichtspunkt und waren von seiner Schönheit erfreut. Oft musste der Aussichtspunkt aber auch in ehrenamtlicher Arbeit von Vereinsmitgliedern gereinigt und der hinterlassene Müll eingesammelt werden.

Schon einige Male wurden in zurück liegender Zeit überdies Sachbeschädigungen festgestellt, die nur mit hohen Kosten beseitigt werden konnten. Der Vorsitzende des Heimatvereins Voerde, Robert Dörnen, zeigt sich völlig enttäuscht von der Zerstörungswut der Täter und hat bei der Polizei Anzeige erstattet. Der Heimatverein Voerde kann die Kosten für eine Reparatur nicht aufbringen – es sei denn, die Täter werden ermittelt und in Regress genommen. Die Erstellungskosten hatten sich im Jahr 2010 auf über 20.000 Euro belaufen.

Robert Dörnen bittet nun um Hinweise, auch anonyme, unter Ruf 02333 /71144. Natürlich kann man sich auch an die Polizei wenden.

Für die Ergreifung der Täter hat der Heimatverein Voerde eine Belohnung in Höhe von 100 Euro ausgesetzt.