Frischer Wind am Ennepestrand: Gemütlichkeit mit Industriecharakter

Markus und Marlene Weltmann übernehmen zum 5. August die Gastronomie im Gewölbekeller am Ennepestrand. Bürgermeister Claus Jacobi (rechts) tesete bereits vorab den Sitzkomfort der neuen Strandkörbe. (Foto: Christina Schröer)

Markus und Marlene Weltmann übernehmen zum 5. August die Gastronomie im Gewölbekeller am Ennepestrand. Bürgermeister Claus Jacobi (rechts) tesete bereits vorab den Sitzkomfort der neuen Strandkörbe. (Foto: Christina Schröer)

Gevelsberg. (cs) Ein innovatives Konzept stellten Markus und Marlene Weltmann für ihre „Strandbude“ vor: Ab Samstag, 5. August, wird das Ehepaar die Stadt Gevelsberg mit einer Mischung aus stylischer Strandbar und Familiengastronomie bereichern.
Familiär am Nachmittag
„Wir möchten vor allem im Nachmittagsbereich die vielen Familien ansprechen, die am Ennepeufer spazieren gehen“, erklärt Marlene Weltmann und meint ein weites Angebot an Waffeln, Kaffee und sogar einer eigens für die Strandbude angefertigten Friesentorte.
„Tischlein, weck dich“
Innovativer noch ist die Idee für den Mittagstisch, der neben der normalen Speisekarte zur Verfügung steht: Unter dem Motto „Tischlein, weck dich“ können sich die Gäste mit ihrem persönlichen Weckglas (Einmachglas) zum Festpreis beliebig am Mittagsbuffet bedienen. Sonntags wird zudem ab 9.30 Uhr ein erweitertes Frühstücksbuffet angeboten.
Lokale Produkte
Wert legen die Inhaber und Koch Marvin Klemencic vor allem auf eine gute Zusammenarbeit mit Gevelsberger Gastronomen und Händlern. So soll der frische Fisch, der neben Vorspeisen, Schnitzeln, Burgern und weiteren Leckereien auf der Speisekarte stehen wird, bei einer Forellenfarm aus Ennepetal erstanden werden, Wurstwaren vom hiesigen Metzger.
Eventgastronomie
Als gebürtige Gevelsbergerin legt Marlene Weltmann aber auch ebenso wert darauf, die breite Masse der Einwohner anzusprechen: „Es wird auch eine Holzhütte geben, in der wir „To-Go-Produkte“ anbieten“. So soll gewährleistet sein, dass unter anderem die jüngeren Gäste von der neuen Gastronomie profitieren und zu erschwinglichen Preisen „einen Wrap und eine Cola auf die Hand“ erstehen können. „Am Wochenende gehen wir schon davon aus, dass das Hauptgeschäft am Abend ablaufen wird“, sagt Markus Weltmann, der gemeinsam mit seiner Frau jeden ersten Freitag im Monat ein „After-Work-Event“ veranstalten möchte, bei dem zu DJ-Musik das ­Wochenende eingeläutet werden kann.
„Knüppelknifte“
Ein weiteres Highlight folgt in Kürze: Die sogenannte „Knüppelknifte“ (Stockbrot) soll auf kleinen mit Gas betriebenen Feuerstellen auf der Terrasse von den Gästen gegrillt werden. Die Strandbude ist täglich ab 12 Uhr geöffnet, sonntags bereits ab 9.30 Uhr.