„Geierabend“ kommt nach Ennepetal

Ennepetal. (th) „Mein größtes Ziel ist, Ennepetal bekannter
zu machen“, sagt Bürgermeisterin Imke Heymann. Deshalb freut es sie ganz
besonders, dass die Dortmunder Comedy-Show „Geierabend“ Ennepetal zur
offiziellen Partnerstadt der kommenden Spielzeit gemacht hat. Die Kabarettisten
wurden am Montag, 5. Dezember, im Rathaus empfangen.
Mit viel Trara zog das Geierabend-Ensemble ins Rathaus ein. Besonders
begeistert waren die Kabarettisten vom Sitzungssaal im Altbau, einem ehemaligen
Mädchen-Internat. Sie ließen Konfetti regnen und brachten ihre Fahne mit, auf
der die Umrisse des Ruhrgebiets zu sehen sind und auf der Imke Heymann
unterschreiben musste. Außerdem brachten sie 18 Ehrenkarten mit, die im Laufe
der Woche an Ehrenamtler aus Ennepetal verlost wurden. Die Gewinner dürfen den
Geier­abend am 5. Februar besuchen und werden dabei persönlich empfangen –
mit Sekt und Currywurst.  
Der Geierabend läuft vom 5. Januar bis zum 28. Februar unter dem Motto
„Planet Pott“ an insgesamt 40 Abenden im LWL-Industriemuseum Zeche Zollern II/IV
in Dortmund. Dort darf sich Ennepetal an einem eigenen Stand präsentieren,
außerdem widmen die Geier der Stadt eine Nummer.
Der erste Zuschauer, der mit einer offiziellen Meldebescheinigung nachweist,
dass er während der Spielzeit nach Ennepetal gezogen ist, erhält lebenslang
kostenlosen Eintritt beim Geierabend. Am Ehrenamtstag, 14. Juli 2017, werden die
Geier in Haus Ennepetal auftreten. Zu diesem Termin werden dann alle Ehrenamtler
eingeladen.
Der Geierabend ernennt jedes Jahr eine Stadt des Reviers zum „Local Hero“. In
den Vorjahren waren es Castrop-Rauxel, Herne, Witten, Marl, Unna, Gladbeck und
Hamm. Bis 2062 soll allen Städten des Ruhrgebiets diese Ehre zuteil werden. Imke
Heymann ist guter Dinge, dass die Ernennung Ennepetals in diesem Jahr die
Bekanntheit steigert und außerdem dabei hilft, „darzustellen, wie schön es hier
ist“.