Gevelsberger Sommerfestival 2012

Gruppenbild mit einem Opel 1.2 Liter von 1932, dem hochmodernen Opel Ampera und einem Lloyd Alexander TS von 1958: (von links) Klaus Fiukowski, Klaus Bruder, Susanne Maresch, Ulrike Kliem, Hans-Joachim Rothermund, Friedrich-Wilhelm Kliem und Claus Jacobi präsentierten das Programm des Gevelsberger Sommerfestivals. (Foto: Frank Schmidt)

Gevelsberg. (zico) Den Glauben an den Sommer haben Gevelsbergs Bürgermeister Claus Jacobi und seine Mitstreiter von AVU, Sparkasse Gevelsberg und Automobilclub Altkreis Schwelm (ACAS) noch nicht verloren – und blasen deshalb optimistisch zum Gevelsberger Sommerfestival, das ab dem 29. Juli 2012 an vier aufeinander folgenden Sonntagen mit einem abwechslungsreichen Programm auf den Vendômer Platz vor dem Rathaus lockt.

Musik zum Sehen und Hören serviert das Drum & Bugle Corps Fidele Vogelsanger. (Foto: Privat)

Claus Jacobi und Klaus Fiukowski für die Stadt, Susanne Maresch für die Sparkasse Gevelsberg, Hans-Joachim Rothermund, Ulrike und Friedrich-Wilhelm Kliem für den ACAS sowie Klaus Bruder und Jörg Prostka für die AVU stellten die bunte Mischung des Veranstaltungsreigens vor wenigen Tagen im Rathaus vor.

Zum Auftakt der Reihe, die jeweils von 11 bis 15 Uhr Spaß, Unterhaltung, Informationen und Leckereien bietet, wird der Bürgermeister am 29. Juli 2012 einige Worte zur Eröffnung sprechen. Von 11.10 Uhr bis 14 Uhr spielt dann die Riverboat Jazzband, nordrhein-westfalens wohl älteste Jazzformation, mit Old-Time-Jazz im New Orleans-Stil auf. Von 14.15 Uhr bis 15 Uhr präsentieren sich dann die Gewinner der Gesangs-Talenteshow vom Boulevard Gevelsberg. Die Bewirtung übernehmen an diesem Tag die Kirmesgruppen Schnellmark und Berge.

Außerdem kann man Probefahrten mit E-Bikes unternehmen; die Informationen dazu liefert Werners Bike Service. Im „Offenen Atelier“ lässt sich Maler Christian Stopperich über die Schulter blicken, und die Kirmesgruppe Vie ut Asbi‘ eck unterhält die Kinder mit Hüpfburg vund Schminkaktion, wie übrigens an allen vier Festivalsonntagen.

Am 5. August 2012 servieren Wolf R. Ossenberg und seine „Old Friends“ von 11 bis 14 Uhr Jazz und Swing vom Feinsten. Verschiedenste Tänze, darunter auch orientalischen Tanz, präsentiert anschließend von 14.15 Uhr bis 15 Uhr der Ennepetaler Tanzclub Rot-Gold. Die Bewirtung übernehmen die Kirmesgruppe Aechter de Biecke und der Weltladen. Im „Offenen Atelier“ stellt Renate Schmidt-Vogt Öl- und Acrylmalerei sowie Zeichnungen unter dem Motto „Stillleben – Still leben – Stille erleben“ vor. Anschließend besteht noch Gelegenheit, das Sommerfest der Tasubenväter auf dem Parkplatz des früheren Postgebäudes an der Brüderstraße zu besuchen.

„Spaß mit vier Pfoten“ präsentiert der Schutz- und Polizeihundeverein im Rahmen des Gevelsberger Sommerfestivals. (Foto: Frank Schmidt)

Die Braidhouse Jazzmen eröffnen dann am 12. August das Programm und unterhalten mit ihren Klängen von 11 bis 13 Uhr, bevor der Shanty Chor am Hagebölling von 13.15 Uhr bis 14.15 Uhr mit Liedern vom Ennepestrand und der Waterkant aufwartet. Unter dem Motto „Spaß mit vier Pfoten“ zeigt dann von 14.15 Uhr bis 15 Uhr der Schutz- und Polizeihundeverein Darbietungen mit dem besten Freund des Menschen. Die Kirmesgruppen Börkey und Aechter de Biecke sorgen für das leibliche Wohl, es gibt eine Foto-Druckaktion, und im „Offenen Atelier“ entführt Jens Westip in die Welt von Airbrush, Graffiti und Mischtechniken.

Die Freunde betagter Automobile kommen schließlich am 19. August auf ihre Kosten, wenn vor der Bühne der Start zur ACAS-Oldtimerrallye mit circa 80 historischen Fahrzeugen erfolgt. Ein Oakland von 1917 wird das älteste Fahrzeug sein, aber auch Hingucker wie Bordward, Chevrolet und Co. finden sich im Teilnehmerfeld. Von 11.45 Uhr bis 12.45 Uhr sowie von 13.15 Uhr bis 14.15 Uhr singt der Gevelsberger Interpret Jesse Lee Davis aus seinem Repertoire; in der Pause stellt Klaus Bruder von der AVU Elektro-Mobilität am Beispiel des Opel Ampera vor. Von 14.15 Uhr bis 15 Uhr gibt es dann Musik zum Sehen und Hören mit dem Drum & Bugle Corps Fidele Vogelsanger. Die Volkshochschule und die Kreativwerkstatt „Kunststück“ warten mit Aktionen auf, und Robert Schiborr zeigt im „Offenen Atelier“ Malerei zum Thema „Auto-Mobil-Motive“.

Da die vier Festival-Sonntage nicht nur umsonst, sondern auch draußen stattfinden, hoffen die Organisatoren nun natürlich auf geschlossene Himmelsschleusen. „Wir haben nicht von ungefähr eine große Sonnenblume auf das Programm-Faltblatt drucken lassen“, zeigt sich Claus Jacobi zuversichtlich.