Heino in Niedersprockhövel

Sprockhövel. (zico) „Heino, ein deutscher Sänger — Haßlinghausen, ein deutsches Dorf“ hieß 1970 eine ungewöhnliche WDR-Sendung mit einem damals 31-jährigen Volkssänger namens Heinz Georg „Heino“ Kramm. Über 40 Jahre später ist Heino längst eine lebende Legende und erneut unweit des damaligen Filmgeschehens zu Gast – aber nicht mit seinen damaligen Hits wie „Von den blauen Bergen kommen wir“ oder „Blau blüht der Enzian“, sondern mit einem besinnlichen Repertoire im Rahmen einer Kirchentournee.

Heino konzertiert im Rahmen seiner Kirchentournee am 23. Januar in der evangelischen Kirche Niedersprockhövel. (Foto: Agentur)

„Die Himmel rühmen“ hat Heino das Programm genannt, bei dem ihn der bekannte Organist Franz Lambert und das Gloria Quartett unterstützen. Der festlich-musikalische Abend kann am Montag, 23. Januar, 19.30 Uhr (Einlass: 18.30 Uhr), in der evangelischen Kirche Niedersprockhövel, Hauptstraße 11, mit erlebt werden.

Nicht zum ersten Mal hat sich der Volkssänger Gotteshäuser als „Konzertsäle“ für sein anspruchsvolles Programm ausgewählt. Tausende von Zuhörern waren sich bei der Kirchentournee 2009/10 einig darüber, dass sie ein unvergleichliche Konzerte miterlebt hatten, und auch ein Großteil der Medien bezeichnete die Konzertreihe als rundherum gelungen und in dieser Art wohl einmalig in Deutschland.

Heinos Interpretationen der musikalischen Klassiker großer deutscher Komponisten, begleitet von dem herausragenden Gloria-Quartett, von den beiden Instrumentalisten Werner Hucks an der klassischen Gitarre und Franz Lambert an der elektronischen Orgel erzeugte bei den meisten Hörern Emotionen, die auch den Sänger selbst nicht unberührt ließen. Verstärkt wurden diese Gefühle noch von einer einfühlsamen, dem sakralen Rahmen angepasste Moderation und einer außergewöhnlichen Ton- und Lichtregie des Technik-Teams.

„Diese Tournee bedeutet mit sehr viel, und sie hat mir auch nach 50 Jahren meiner Gesangskarriere gezeigt, dass man sich selbst und seine Fans noch mit außergewöhnlichen musikalischen Ideen überraschen kann“, sagt Heino über seine Kirchentournee. Nun geht die Erolgsgeschichte weiter – seit November 2011 reist Heino wieder zu den schönsten Kirchen und Kathedralen des Landes und rühmt die Himmel.

„Die Himmel rühmen“ verbindet Lieder von Mozart, Beethoven, Schubert und Tschaikowsky mit Volksliedern und bekannten Kirchenchorälen – Lieder, die berühren und vielleicht den einen oder anderen Konzertbesucher dazu anregen, auch einmal wieder eine Kirche zu besuchen.

Tickets für das Konzert in der „Zwiebelturmkirche“, die sich gerade für reifere Semester bestens als Weihnachtsgeschenk eignen, gibt es zum Preis von 30 Euro (zuzüglich Vorverkaufsgebühr) unter anderem im Gemeindebüro, Perthes Ring 18 in Sprockhövel, sowie für 38 Euro an der Abendkasse.

Glückspilze können aber auch kostenlos dabei sein – der wochenkurier verlost drei mal zwei Eintrittskarten. Einfach eine Postkarte mit dem Stichwort „Heino“ versehen und bis zum 17. Dezember 2011 an den wochenkurier, Mittelstraße 63-65 in 58285 Gevelsberg, senden. Neben den Tickets verlosen wir auch drei Exemplare der Heino-Biographie „Und sie lieben mich doch“ sowie drei Exemplare der Kirchenkonzert-CD „Die Himmel rühmen 1 und 2“. Die Gewinner werden in der nächsten Ausgabe bekannt gegeben; der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Viel Glück!