Kulturprogramm der Sparkasse

Ennepetal. (zico) Die Alte Schmiede Breckerfeld bot den würdigen Rahmen für die Sparkasse Ennepetal-Breckerfeld zur Präsentation ihres neuen Kulturprogramms, dessen Höhepunkte von Sparkassenvorstand Oliver Teske, seinem Vorstandskollegen Bodo Bongen, Vorstandssekretär Udo Sachs sowie den Sparkassensprechern Johannes Dennda und Heike Gräfe vorgestellt wurde.

Präsentierten das Kulturprogramm der Sparkasse Ennepetal-Breckerfeld: (von links) Johannes Dennda, Heike Gräfe, Oliver Teske, Bodo Bongen und Udo Sachs. (Foto: Frank Schmidt)

Nach dem Sparkassenmotto „Nähe ist kein Zufall’ engagiert sich die Sparkasse in vielfältiger Weise für ihre Kunden und die Bürger in Ennepetal und Breckerfeld im Bereich der heimischen Kultur- und Kunstszene. „Unsere Kabarettveranstaltungen finden künftig weder in der Kultgarage noch im Industriemuseum, sondern im Sparkassensouterrain statt. Waren in der Kultgarage die Brandschutzbedingungen und das Tieferlegen des Betonbodens nicht zu erfüllen, so sind die Tätigkeiten im Industriemuseum zur Erfüllung der Brandschutzauflagen unseres Wissens zwar beantragt, aber noch nicht umgesetzt“, erläuterte Oliver Teske eine wichtige Änderung: „Wir haben aus der ’relativen Not’ eine Tugend gemacht und unseren Veranstaltungsraum per Licht und professioneller Bühnentechnik zu einem ’Ennepetaler Bühnenschmuckstück’ umgestaltet.“

Die erste Veranstaltung im Mai mit Franziska Mense-Moritz war mit etwa 120 Besuchern ausverkauft und sorgte durchweg für Begeisterung, und auch Sebastian Pufpaff sorgte im Juni mit seinen Betrachtungen seltsamer menschlicher Verhaltensweisen unter dem Motto „Warum?“ für hintergründige Heiterkeit. Im Juli geht es weiter mit der „Bert Engel-Show“, und schon jetzt darf man sich auf die ’Jubiläumskabarettveranstaltung’ mit Mirja Boes am 8. Dezember 2011 freuen. An diesem Tag feiert die Sparkasse ihren 155. Geburtstag. Die Karten für die Veranstaltung können bereits jetzt in allen Geschäftsstellen der Sparkasse Ennepetal-Breckerfeld zum ’Jubiläumspreis’ von 13 Euro erworben werden.

Neu ist auch die Idee des „Ein-Wochen-Museums“. Um interessante Bilder und Kunstwerke der bekannten Museen in der Umgebung ansehen zu können, mussten Ennepetaler bisher einen gewissen Fahrweg in Kauf nehmen. Getreu unserem Motto ’Nähe ist kein Zufall’ wird seit dieser Woche eine Idee umgesetzt, in deren Rahmen jeweils ein interessantes Bild aus dem Karl-Ernst-Osthaus-Museum Hagen für eine Woche in die Hauptgeschäftsstelle Milspe geholt wird. Viermal im Jahr, immer zu Quartalsbeginn, soll das „Ein-Wochen-Museum“ zum Besuch einladen. Am jeweils ersten Tag der „Museumswoche“ bespricht Saskia Lipps, Mitarbeiterin des Karl-Ernst-Osthaus-Museums Hagen, das jeweilige Bild, so dass zum Beispiel Schulklassen einen interessanten Eindruck von Kunst und Zeitgeschichte erhalten. Der Kunstleistungskurs des Reichenbach-Gymnasiums von Jürgen Schlothauer kam zu Wochenbeginn in den Genuss des ersten Vortrags. Es ging um das Objekt ’Tankstelle’ des bekannten Objekt- und Aktionskünstlers HA Schult, der als erster Künstler das Ungleichgewicht des ökologischen Haushalts zum Hauptthema seiner Arbeit gemacht hat. Ein Thema, welches heute aktueller denn je ist.

Einmal die Kunst vor Ort zeigen, aber auch den Weg in die ’ferne Kunst’, zum Konzertort Hagen, zu erleichtern, ist ebenso Inhalt der Kunst- und Kulturförderung von Seiten der Sparkasse. So hat der Konzertbus in Ennepetal bereits Tradition. „Wir freuen uns nun, auch den Breckerfelder Bürgern und unseren Kunden diesen Service ab dem Juli anbieten zu können. Fahrtrouten und Termine können an der Theaterkasse erfragt beziehungsweise im Internetauftritt unter www.theater.hagen.de und demnächst auch auf unserer Seite www.sparkasse-ennepetal.de eingesehen werden“, so Oliver Teske.

In Herbst und Winter begleitet die Sparkasse ab sofort das bisherige städtische ’Theater-Abonnement’. Es wird unter dem Titel ’Kunst auf der Kulturbühne’ weiterhin zur Unterhaltung von etwa 400 bis 500 Ennepetalern und auswärtigen Bürgern beitragen und holt wie immer hochkarätige Darsteller auf die Bühne der Reichenbach-Aula. Bereits über die Bühne gegangen ist der 1. Gevelsberger Oldstar-Cup, eine kreisweite Aktion des FSV Gevelsberg für Demenzkranke im EN-Kreis. Im Mittelpunkt stand im Juni ein Fußball-Turnier mit namhaften Traditionsteams aus der Bundesliga. Auch diese Veranstaltung wurde von der Sparkasse Ennepetal-Breckerfeld unterstützt.