Liedermacher live im Schwelmebad

Schwelm. (je) Die bereits dritte Auflage des „Schwelmecoustic“-Festivals geht am kommenden Samstag, 18. Juli 2015, über die Bühne. Fünf Liedermacherinnen und Liedermacher aus der Region stellen sich dann, teils in Begleitung ihrer Bands, im Schwelmebad dem Publikum.

Die Künstler

„Bellacoustic“ aus Schwelm sind Daniel Labus, Gitarrist, und Patrizia Labus, Sängerin. Das Duo spielt aktuelle Coverstücke etwa von „The Killers“, den „Kings of Leon“ und „Pink“, aber auch zeitlose Titel von „U2“, Michael Jackson oder Melissa Etheridge. Außerdem gehören auch eigene Stücke zum Programm.

Die 15-jährige Lisa Schnickmann aus Ennepetal spielt seit zehn Jahren Klavier. Vor einigen Jahren begann sie, eigene Songs zu komponieren und konnte mit diesen auch schon bei verschiedenen Veranstaltungen – zum Beispiel im Schloss Martfeld und im Ibach-Haus – ihr Publikum begeistern. Beim Konzert im Schwelmebad, ihr erster Auftritt hier, wird ihr musikalischer Schwerpunkt auf Balladen liegen.

Erstmals dabei ist in diesem Jahr auch Julian Schakib, der dem Publikum allerdings vom 1. Schwelmer Weinfest bekannt sein könnte, wo er mit seiner Partnerin Miriam Schwarm begeisterte. Passend zum hoffentlich sommerlichen Wetter kommt Julian mit einer Ukulele und covert Songs von Künstlern wie Vance Joy, George Ezra und „Family of the Year“.

Der Hagener Liedermacher „Mütze“ (unten links) kommt ebenfalls ins Schwelmebad. (Foto: Sandra Grau)
Der Hagener Liedermacher „Mütze“ (unten links) kommt ebenfalls ins Schwelmebad. (Foto: Sandra Grau)

Der Sänger und Gitarrist „Mütze Liedermacher“ kommt aus Hagen, begleitet wird er von Sarah (Geige/Zweitgesang), Moritz (Cello), Manu (Bass) und Gian (Cajon). Die Band hat sich bereits 2013 in dieser Formation zusammengefunden und spielt „freilufterprobten Akustik-Pop mit deutschsprachigen Texten, die aus dem Leben und aus der Luft gegriffen sind“.

Der Singer/Songwriter Daniel Hinzmann aus Schwelm kommt ebenfalls mit seiner Band ins Schwelmebad. Der 25-Jährige spielt seit zehn Jahren Gitarre, seit letztem Jahr schreibt er eigene, deutschsprachige Stücke. Inspiriert wird er dabei durch viele Künstler und Bands, das Repertoire reicht von schnelleren bis hin zu melancholischen Liedern.

Entspannter Ausklang

Zu einem besonderen Highlight des „Schwelmecoustic“-Festivals ist mittlerweile die lockere Jam-Session nach dem „normalen“ Konzertteil geworden. In lockerer Runde singen und spielen alle Künstler dabei gemeinsam noch das ein oder andere Lied und lassen den Abend so ausklingen.

Einlass ins Schwelmebad, Schwelmestraße 43, ist am Samstag, 18. Juli 2015, um 18.30 Uhr. Karten zum Preis von 5 Euro gibt es ausschließlich an der Abendkasse. Im Eintritt ist bereits ein Freigetränk enthalten. Sämtliche Erlöse des Abends dienen dem Erhalt des Schwimmbads.

[mapsmarker marker=“32″]