Nach der Wahl ist vor der Wahl: Wahlhelfer in Ennepetal gesucht

Ennepetal. Der Landtag ist gerade gewählt, da steht auch bald schon die nächste große Wahl an. Am Sonntag, 24. September, findet die Wahl zum 19. Deutschen Bundestag statt.

Für die Durchführung der Wahl werden für die Wahlvorstände wieder viele Wahlhelferinnen und Wahlhelfer benötigt.
Die Stadt Ennepetal ruft deshalb bereits jetzt die Bürgerinnen und Bürger dazu auf, sich als freiwillige Wahlhelferin beziehungsweise Wahlhelfer zu melden. Die ersten Ernennungsschreiben dazu wurden bereits am 19. Juni verschickt. Wahlhelfer kann jeder sein, der am Wahltag mindestens 18 Jahre alt ist, die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt und mindestens seit drei Monaten vor dem Wahltag den Hauptwohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland hat.
Zu den Aufgaben gehört es Wahlbenachrichtigungen und Ausweise der Bürgerinnen und Bürger zu überprüfen, Wahlberechtigungen mit Hilfe des Wählerverzeichnisses zu kontrollieren und schließlich das Wahlergebnis festzustellen.
Die Wahllokale sind am 24. September von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Alle Wahlhelferinnen und Wahlhelfer treffen sich morgens um 7.30 Uhr in ihrem Wahllokal und vereinbaren einen Schichtdienst (8 bis 13 Uhr und 13 bis 18 Uhr). Für die Auszählung der Stimmzettel ab 18 Uhr findet sich der gesamte Wahlvorstand (Vormittags- und Nachmittagsschicht) im Wahllokal ein. Für die Mitarbeit in einem Wahlvorstand zahlt die Stadt Ennepetal ein „Erfrischungsgeld“ in Höhe von 50 Euro.
Wer Interesse hat, in einem Wahlvorstand mitzuwirken, meldet Sie sich per E-Mail unter ­kkatthage@ennepetal.de oder Tel. 02333 / 979-116.