Netzwerk Schule und Unternehmen in Sprockhövel gegründet

Zur Auftaktveranstaltung des Netzwerkprojektes zwischen Schulen und ortsansässigen Unternehmen erschienen fast 40 Personen. (Foto: Stadt Sprockhövel)

Zur Auftaktveranstaltung des Netzwerkprojektes zwischen Schulen und ortsansässigen Unternehmen erschienen fast 40 Personen. (Foto: Stadt Sprockhövel)

Sprockhövel. Sprockhövels Bürgermeister Ulli Winkelmann und Christoph Brünger, Vorstand der Technikförderung Südwestfalen, hatten auf Initiative von ortsansässigen Unternehmen und Vertretern der Handwerkerschaft sowie der Mathilde-Anneke-Schule und der Wilhelm-Kraft-Gesamtschule zur Auftaktveranstaltung der Netzwerkgründung in die Räumlichkeiten der Wicke GmbH + Co. KG eingeladen. Etwa 40 Personen nahmen an der Veranstaltung teil.
Akteure aus der Region stellten vorhandene Netzwerke und erfolgreiche Projekte der Förderung von Kindern und Jugendlichen zur beruflichen Orientierung und Begeisterung für Berufe vor.
Begeisterung für technische Berufe wecken
Der Verein Technikförderung Südwestfalen, der 2011 von Unternehmen aus der Region gegründet wurde, bietet vielfältige Aktionen, die junge Menschen für Technik und technische Berufe begeistern sollen, an.
Auch die anwesenden Schulen wünschen sich direkte Kontakte und kurze Wege zu ortsansässigen Unternehmen. Andrea Tiwisina, Berufswahlkoordination der Wilhelm-Kraft-Gesamtschule sagte: „Wir hätten gerne mehr Unternehmen aus Sprockhövel auf der eigenen Berufsorientierungsmesse oder bei den Expertenabenden.“
„Wir suchen interessierte Unternehmen, die sich an dem Berufsparcours beteiligen oder Praktikumsplätze für unsere Schülerinnen und Schüler anbieten“, so Olaf Schultes, Koordinator der Mathilde-Anneke-Schule. „In der 10. Klasse sind die Jugendlichen ein Jahr lang an einem Nachmittag in der Woche in einem
Unternehmen. Über den persönlichen Kontakt zwischen Jugendlichen und Ausbildungsbetrieb während dieser Praktika entstehen oft Ausbildungsverhältnisse.“
Bei der anschließenden „Visitenkartenparty“ tauschten die Teilnehmer Kontaktdaten aus und ließen sich in das Netzwerk aufnehmen.
Auftakt mit zehn Unternehmen
Das Netzwerk startet nun mit den beiden weiterführenden Schulen, zehn Unternehmen sowie Vertretern aus bereits bestehenden Netzwerken wie der EN-Agentur, SIHK zu Hagen, zdi-Netzwerk und dem Märkischen Arbeitgeberverband (MAV). Insgesamt wurden 22 Direktkontakte geknüpft.
Bürgermeister Ulli Winkelmann und die städtische Wirtschaftsförderin Ingrid Döbbelin freuen sich: „Wir sind stolz darauf, engagierte Unternehmen und Schulen in Sprockhövel zu haben, die sich gemeinsam für die berufliche Orientierung von Jugendlichen einsetzen.“ Wer dem Netzwerk beitreten möchte, kann sich an Katja Kamlage von der Wirtschaftsförderungsagentur Ennepe-Ruhr GmbH unter Tel. 02336 / 564823, kamlage@en-agentur.de oder an die Wirtschaftsförderung der Stadt Sprockhövel, Ingrid Döbbelin, unter Tel. 02339 / 917-201, doebbelin@sprockhövel.de wenden.