Neue Hörschleifen im Ennepetaler Sitzungssaal

Giuseppe Bianco und Stefanie Zoller konnten die Hörschleifenerweiterung der Konferenzanlage im Sitzungssaal bereits testen. (Foto: Stadt Ennepetal)

Giuseppe Bianco und Stefanie Zoller konnten die Hörschleifenerweiterung der Konferenzanlage im Sitzungssaal bereits testen. (Foto: Stadt Ennepetal)

Ennepetal. Im Oktober 2016 hatte der Sitzungssaal im Ennepetaler Rathaus eine neue Möblierung bekommen. In diesem Zusammenhang wurde auch eine Konferenzanlage beschafft, die seitdem den Zuhörerinnen und Zuhörern das Verfolgen des Sitzungsverlaufs erleichtert.

Der Behindertenbeirat hatte vor einigen Wochen allerdings darauf aufmerksam gemacht, dass für hörbehinderte Menschen durch die Lautsprecheranlage keine Verbesserung erzielt wurde und diesem Personenkreis die Teilhabe an Sitzungen immer noch nicht möglich sei. Die Verwaltung reagierte auf die Anregung des Behindertenbeirates schnell: Seit wenigen Tagen stehen für Zuhörerinnen und Zuhörer mit Hörbehinderung Hörschleifen zur Verfügung, die speziell auf deren Bedürfnisse abgestimmt sind. So können die Sitzungen entweder mit Kopfhörer verfolgt werden oder das persönliche Hörgerät wird mit der Hörschleife synchronisiert. Dies funktioniert sowohl für Hörgeräteträger als auch für Menschen mit Chochlea-­Implantaten.
„Wir hoffen, mit dieser Erweiterung den Bedürfnissen der Hörgeschädigten Mitbürgerinnen und Mitbürger entgegen zu kommen“, so Stefanie Zoller, bei der Verwaltung zuständig für Beschaffungen.
Der Vorsitzende des Behindertenbeirates, Giuseppe Bianco, ließ es sich nicht nehmen, die Anlagenerweiterung gemeinsam mit Stefanie Zoller auf ihre Praxistauglichkeit zu ­testen.