Planetarium Bochum lockt mit Musikshows

Atemberaubende Effekte an der Kuppel des Planetariums Bochum entführen auf eine Reise durch Zeit und Raum. (Foto: Planetarium Bochum)

EN-Kreis/Bochum. (zico) Für rund 100.000 Euro ist es heute auch Privatpersonen möglich, einen Abstecher ins Weltall zu unternehmen – zumindest für ein paar Sekunden. Billiger, schöner und länger geht das, wenn man einen Ausflug ins Planetarium nach Bochum unternimmt. Denn dort gibt es weit mehr zu entdecken als nur den wissenschaftlich-nüchternen Blick auf ferne Planeten.

„Pink Floyd reloaded 2011“ heißt die Show von Tobias Wiethoff, die im Planetarium Bochum seit zwei Jahren alle Besucherrekorde bricht. (Foto: Planetarium Bochum)

Bei den Musikshows, die sich mittlerweile zum Renner im Planetarium entwickelt haben, unternehmen die Besucher dank modernster Technik eine phantastische Reise durch die Galaxien, genießen faszinierende Sternenbilder und werden dabei von medidativer Musik aus dem Hier und Jetzt getragen. Möglich macht das optisch das Ganzkuppelvideosystems „FullDome Powerdome“ der Firma Zeiss, mit dessen Einbau das Planetarium 2010 zu einer der modernsten Einrichtung ihrer Art avancierte.

Absoluter Renner unter den acht Shows ist die circa 60-minütige Präsentation von „Pink Floyd reloaded 2011“, in der überwältigende Bilder aus dem All und spektakuläre 3D-Animationen mit dem kosmischen Sound der englischen Supergruppe verschmelzen. Die Giganten des „Psychedelic and Space Rock“, die mit ihrer experimentellen und dennoch sehr eingängigen Musik vor allem in den 70-er und 80-er Jahren unzählige Erfolge feierten, veredeln das visuelle Erlebnis zu einem Fest für alle Sinne. In der eindrucksvollen Musikshow leben die Phantasie- und Traumwelten ihrer legendären Songs wie „Shine On you crazy Diamond“, „Wish you were here“, „Another brick in the wall“ und vielen mehr mit einer faszinierenden Bildsprache neu auf. Kreiert hat die Show mit Tobias Wiethoff ein Bochumer, der mittlerweile allerdings für die Planetarien in Jena und Hamburg arbeitet.

Nachdem die Besucher in den bequemen, nach hinten verstellbaren Sitzen Platz genommen haben, genießen sie eine überwältigende Reise durch Raum und Zeit, gestylt mit rasanten digitalen Effekten, sphärischen Bildern und faszinierenden 3D-Animationen. Da fliegt man durch die unendlichen Weiten des Kosmos, ist gleich darauf Teil einer riesigen Maschine, erlebt eine Wiese aus Käferperspektive und braust im nächsten Augenblick durch ein magisches Tunnelsystem. Und immer wieder begegnet man den visuellen Motiven der bekannten Pink Floyd-Alben „The Wall“, „Wish you were here“ und „The dark side of the moon“, dem Lichtstrahl, der sich in einer Pyramide bricht, düsteren Maschinenräumen, marschierenden Hämmern und anderen, teils bedrohlich wirkenden, teils paradiesisch anmutenden Bildern auf einer rasanten Reise ins Ich.

„Die Pink Floyd Show läuft seit zwei Jahren, und der Besucherstrom reißt nicht ab. Daher empfiehlt es sich, die Karten im Vorfeld zu ordern und sich nicht auf die Abendkasse zu verlassen“, freut sich Professor Dr. Susanne Hüttemeister über die Begeisterung. Aber auch die anderen Musikshows im Planetarium Bochum sind absolut sehenswert und warten mit starker Musik auf – etwa von Genesis („OuterSpace“), den Beatler („Love“) oder von Jean-Michel Jarre („AERO“).

Zu hören sind bei „Pinks Floyd Reloaded 2011“ die Klassiker Shine on you Crazy Diamond (Pt. 1-5), Welcome to the Machine, Is there Anybody out there, Wish you were here, Goodbye Blue Sky, Another Brick in the Wall (II), The Great Gig in the Sky, Us and Them, Brain Damage, Eclipse und Shine on you Crazy Diamond (Pt. 6-9).

Die weiteren Termine für die Show in der Saison 2013 sind:

  • Samstag, 4. Mai, 19.30 Uhr
  • Samstag, 18. Mai, 19.30 Uhr
  • Freitag, 24. Mai, 21 Uhr
  • Donnerstag, 30. Mai, 18.45 Uhr
  • Sonntag, 2. Juni, 18.45 Uhr
  • Freitag, 7. Juni, 19.30 Uhr
  • Freitag, 14. Juni, 21 Uhr
  • Samstag, 22. Juni, 21 Uhr
  • Freitag, 28. Juni, 21 Uhr
  • Samstag, 6. Juni, 21 Uhr
  • Samstag, 13. Juli, 19.30 Uhr
  • Freitag, 19. Juli, 19.30 Uhr
  • Samstag, 27. Juli, 20 Uhr
  • Sonntag, 4. August, 18.45 Uhr
  • Mittwoch, 14. August, 19.30 Uhr
  • Freitag, 23. August, 21 Uhr
  • Sonntag, 1.September, 18.45 Uhr

Tickets gibt’s unter Telefon 0221/ 280 214 oder unter www.planetarium-bochum.de.