Selbsthilfe: „KISS“ stellt sich an neuem Ort vor

Gevelsberg. (pen) Mehr Raum für Seminare, Gespräche und
Beratung – davon kann sich am Freitag, 21. Oktober 2016, zwischen 11 und 16
Uhr jeder ein Bild beim „Tag der offenen Tür“ in den neuen Räumlichkeiten der
Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe „KISS EN-Süd“ machen. Nach 15
Jahren im Gesundheitshaus in Gevelsberg ist die „KISS“ erst vor wenigen Monaten
rund 500 Meter weiter in die Kölner Straße 25 umgezogen. Neben dem neuen
Standort können Interessierte ebenfalls die Möglichkeiten der Selbsthilfe
kennenlernen.
Viele Aktionen
Unter dem Motto „Wir sind Selbsthilfe“ ist eine Fotoausstellung geplant, die
anschaulich macht, dass Menschen in Selbsthilfegruppen „Menschen wie du und ich“
sind. Der Tag der Offenen Tür soll auch dazu beitragen, Berührungsängste
abzubauen und den Besuchern das Thema Selbsthilfe näher bringen. Wenn das Wetter
es zulässt, wird draußen auf dem Hof ein Parcours für gehbehinderte Menschen und
Rollstuhlfahrer aufgebaut. Welche Orientierungshilfen möglich sind, wenn
Menschen erblinden oder mit Sehbehinderungen ihren Alltag bewältigen müssen,
zeigt ein Blindenhund. Die Mitglieder der Sucht-Selbsthilfe zeigen mit Hilfe
einer „Rauschbrille“ was es beutet, unter Einfluss von Alkohol unterwegs zu
sein. Daher gibt es selbstverständlich auch nur alkoholfreie Cocktails, die
neben Kaffee und Kuchen den Tag versüßen.
„Wir möchten mit Menschen ins Gespräch kommen und ihnen vermitteln, dass eine
Selbsthilfegruppe viele Möglichkeiten bietet“, freut sich Susanne Auferkorte,
Leiterin von „KISS EN-Süd“ auf viele neugierige Gesichter. So stehen auch
Mitglieder der vielen unterschiedlichen Selbsthilfegruppen für Fragen zur
Verfügung.
Breite Palette
Die Themenpalette der Selbsthilfe ist vielfältig: Asthma und chronische
Lungenerkrankung, Rheuma, ­Fibromyalgie, Osteoporose, Parkinson,
Krebserkrankungen, Inkontinenz, Körper- und Mehrfachbehinderung, Sehbehinderung
und Blindheit, Sucht, Unruhige Beine, Schwerhörigkeit, psychische Erkrankungen
wie Depressionen, aber auch soziale Themen wie Alleinsein gehören dazu.
Interessierte erhalten weitere Informationen bei der Kontakt- und
Informationsstelle für Selbsthilfe „KISS EN-Süd“ unter Tel. 02332 / 664029.