Solarstrom erhellt die Wartezeit

Gevelsberg. (je) Die Tage sind derzeit kurz und trüb. Wer da
mit Bus und Bahn unterwegs ist, steht nicht nur oft im Nassen, sondern auch im
Dunklen.
Eine Situation, die zumindest an manchen Stellen des Ennepe-Ruhr-Kreises nun
der Vergangenheit angehört, denn insgesamt zwölf Wartehäuschen an
Bushaltestellen der Verkehrsgesellschaft Ennepe-Ruhr (VER) sind jetzt durch die
AVU mit neuen Beleuchtungen ausgestattet worden.
Hell und sicher
So entsteht nicht nur eine höhere Aufenthaltsqualität bei Dunkelheit, es wird
auch einerseit „Angsträumen“ und andererseits ganz konkreten Gefahrensituationen
– beispielsweise beim Warten auf den Schulbus – vorgebeugt.
Umweltfreundlich
Da ein Anschluss von Bushaltestellen an das Stromnetz in vielen Fällen,
besonders im ländlichen Bereich, zu teuer ist, kommt an den zwölf Wartehäusern
eine stromsparende und umweltfreundliche Kombination aus Solar- und LED-Technik
zum Einsatz.
Ein auf dem Dach der Wartehäuser montiertes Solarmodul lädt einen Akku, der
dann bei Dunkelheit eine LED-Beleuchtung bis zu sechs Tage mit Strom versorgt.

Finanzierung
Das Pilotprojekt wurde durch die jährliche Ausschüttung aus Mitteln der
AVU-„Grünstrom“-Kunden finanziert.
Diese zahlen freiwillig pro Monat zwei Euro oder mehr für ökologische
Projekte.