Sommerferien – selbst bei Regen die schönste Zeit

EN-Kreis. (lj) Die Hälfte der Sommerferien ist für die Schüler in Nordrhein-Westfalen schon wieder vorüber. Wobei man die Ferien eigentlich um zwei Wochen verlängern müsste, denn die ersten 14 Tage präsentierten sich völlig verregnet und boten dem Nachwuchs nur wenig Möglichkeiten, sich an der frischen Luft zu betätigen. Trotzdem machten die heimischen Schüler das Beste daraus und fanden dennoch Möglichkeiten, die freien Tagen abwechslungsreich zu gestalten. Dies beweisen jedenfalls die Antworten auf unsere klassische Frage: „Was macht ihr in den Sommerferien?“

 

Leonie Dzierson (15, Wilhelm-Kraft-Gesamtschule Sprockhövel): „In meiner Freizeit spiele ich gerne Fußball. Auch wenn es regnet, das macht mir nichts aus. Des weiteren treffe ich mich mit meinen Freunden, unter anderem zu Filmabenden.“

 

Katharina Niederheide (15, Wilhelm-Kraft-Gesamtschule Sprockhövel): „Bei schlechtem Wetter gucke ich mir meine Lieblingsserie an und treffe mich mit Freunden. Mädelsabende dürfen natürlich auch nicht fehlen.“

 

Mika Fynn Kalthoff (8, Grundschule Pestalozzi Gevelsberg): „Ich spiele gerne mit meinen Cousins und habe in der ersten Ferienwoche an dem Programm des Kinderferienspaßes vom CVJM Gevelsberg teilgenommen. Der Ausflug zu den Karl May-Festspielen in Elspe hat mir besonders gut gefallen. Beim Budenbauwettbewerb belegte mein Team den vierten Platz!“

 

Alina Haack (13, Städtisches Gymnasium Gevelsberg): „Bei schlechtem Wetter gehe ich gerne mit Freunden oder der Familie ins Kino. Außerdem gehe ich gerne einkaufen oder gucke Fernsehen.“

 

Susanna Brenke (15, Städtisches Gymnasium Gevelsberg): „In der ersten Ferienwoche habe ich aufgrund des schlechten Wetters viel gelesen und Besuch empfangen, mit welchem meine Familie und ich versuchten, soviel wie möglich zu unternehmen. In der zweiten Ferienwoche half ich als Mitarbeiterin bei dem Programm des Kinderferienspaßes vom CVJM in Gevelsberg mit. Diese Aufgabe bereitete mir viel Freude, da wir mit den Kindern, welche alle im Alter von sechs bis zwölf Jahre alt waren, sangen, bastelten und zum Beispiel zu den Karl May-Festspielen fuhren.“

 

Sebastian Brenke (13, Realschule Gevelsberg): „Meine bisherigen Ferien waren schön. Ich liebe es zu lesen, und ich habe viel Ligretto gespielt. An einem Tag besuchte ich mit meiner Patentante das Bibelmuseum in Wuppertal. Mit Freunden war ich „Am Hohenstein“ in Witten. Dort gibt es unter anderem einen Streichelzoo und einen großen Platz, auf welchem wir Fußball spielten.“

 

Simon Böhme (11, Gesamtschule Hagen-Haspe): „Am ersten schönen Tag bin ich direkt ins Freibad gegangen. Letzte Woche war ich beim Training von Borussia Dortmund und habe mir Autogramme geben lassen. Ich habe an dem Programm des Gevelsberger Kinderferienspaßes von der Stadt teilgenommen, wo ich gebastelt, aber auch ins Fort Fun gefahren bin. Ich bin gerne im Garten und gehe mit meinem Hund spazieren.“

 

Marie Luchtenberg (14, Hasencleverschule Gevelsberg): „ Ich war im Urlaub in Holland. Obwohl das Wetter nicht immer so schön war, bin ich dort Fahrrad gefahren, und wir waren am Strand. Außerdem haben wir einen Tagestrip nach Amsterdam unternommen. Als ich wieder zuhause war, habe ich mich mit Freunden getroffen.“

(Fotos (8): Lisa Junker)