Stadt etwas zurückgeben – Verlag spendet Bestand an Bücherei

Gevelsberg. (saz) Nach dem Abitur ging es 1974 für Andreas Kohlhage zunächst zum Studieren nach Köln. Nach Zwischenstationen in Berlin, New York, Bordeaux und Zürich landete er schließlich in Bergisch Gladbach. Doch seine Heimatstadt hat den 63-jährigen Verleger nie losgelassen und so kehrt er nach 43 Jahren wieder in die Engelbertstadt zurück – und hat neben seinem Verlag auch eine großzügige Spende im Gepäck.
Kohlhage ist Inhaber des EHP-Verlages, der 1985 in Köln gegründet wurde und seit 1986 in Deutschland ansässig ist. Der Schwerpunkt liegt bei der Angewandten Psychologie, wobei die Hälfte des Bestandes die Klinische Psychologie, also die Therapie abdeckt, und die andere Hälfte sich der Organisationspsychologie widmet. Gerade das Thema „Führungscoaching“ ist hier brandaktuell, wie Kohlhage betont.
Dabei sind die Bücher nicht nur ausschließlich für Fachleute gedacht. Ein Teil ist auch für Laien interessant, die sich mit dem Thema beschäftigen wollen oder auch für Profis aus angrenzenden Gebieten wie beispielsweise in pädagogischen und pflegerischen Berufsfeldern.
Gesamter Präsenzbestand
Gut 120 lieferbare Titel hat der Verlag in seinem Sortiment und all diese Titel hat er jetzt in einer großen Buchspende der Stadtbücherei Gevelsberg übergeben. „Die Stadtbücherei war für mich neben Schule und Buchhandel während meiner Zeit in Gevelsberg ein wichtiger Ort, der mir viel gegeben hat“, erklärt Kohlhage. „Für mich ist das jetzt ein Zurückgeben. Was ich von der Bücherei bekommen habe, gebe ich zurück.“
Darüber freut sich natürlich auch Bücherei-Leiterin Stephanie Kron: „Für die großzügige Spende sind wir enorm dankbar. Wir haben schon lange vor, den Fachbereich umzustellen und die Bereiche Wirtschaft, Psychologie und Pädagogik auszubauen. Da gibt es mit den neuen Büchern viele Überschneidungen. Das ist wirklich ein großes Geschenk für die Bücher und die Stadt.“
Bereits jetzt ist klar, dass die Zusammenarbeit zwischen Verleger und Bücherei noch nicht beendet ist. Gemeinsam haben Kron und Kohlhage schon ein paar Ideen besprochen. Vor allem möchte Kron das neue Buch-Angebot auch an die entsprechend fachlichen Institutionen in Gevelsberg herantragen.