Strampeln für Schwelmer Weihnachtsbeleuchtung

Initiatoren, Unterstützer und Sportler der Aktion „Strampeln für die Weihnachtsbeleuchtung“ zogen vor wenigen Tagen im Schwelmer Freizeitzentrum „Shangrila“ Bilanz: Für insgesamt 7.795 zurückgelegte Kilometer flossen 2338,50 Euro von der AVU in die Beleuchtungskasse. (Foto: Frank Schmidt)

Schwelm. (zico) Eine Weihnachtsbeleuchtung ist teuer – das hat sich mittlerweile herumgesprochen! Steigende Energiekosten, die wegen neuer EU-Bestimmungen erforderlichen, modernen Leuchtmittel, Kosten für Aufhängung und Lagerung, all dies verschlingt auch in einer kleinen Stadt schnell eine fünfstellige Summe pro Jahr. Die Initiatoren der Schwelmer Weihnachtsbeleuchtung – Gesellschaft für Stadtmarketing und Wirtschaftsförderung Schwelm (GSWS) sowie Werbegemeinschaft Schwelm (WGS) – , der Versorgungsdienstleister AVU und das Freizeitzentrum Shangrila hatten deshalb zum „Strampeln für die Weihnachtsbeleuchtung“ aufgerufen, um Sponsorengeld für ein erleuchtetes Schwelm in den Wochen vor dem Christfest einzunehmen. Sie stießen damit auf offene Ohren und flinke Beine.

Das „Strampeln für die Weihnachtsbeleuchtung“, das vom 24. November bis zum 16.Dezember 2012 im Freizeitzentrum Shangrila stattfand, lockte so manchen Fitnessfreund aufs Ergometer. Nun ist die Auszählung der gefahrenen Kilometer, bei der die AVU der Schwelmer Weihnachtsbeleuchtung 30 Cent je gefahrenem oder auf Rudergeräten beziehungsweise Steppern absolvierten Kilometern spendet, abgeschlossen. Viel Schweiß floss, bis rund 120 Personen – einzelne Starter und Gruppen – mit Ausdauer und Spaß in insgesamt 286 Einsätzen genau 7.795 Kilometer zurückgelegt hatten. 2011 gab es demgegenüber 347 Starts von 200 Freizeitsportlern, die 8.620 Kilometer erradelt, errudert oder ersteppt hatten.

Zwei Gewinner ließen am Ende alle anderen Starter hinter sich. Vorjahressieger Rolf Haverkampf teilte sich mit 1.000 Kilometern den ersten Platz diesmal mit Hans-Jürgen Theodor, der ebenfalls schon 2011 bei der Aktion mitgemacht hatte und sein Pensum mehr als verdoppelte. Seinerzeit hatte er 488 Kilometer zurückgelegt.

Bei den Gruppen waren die Damen des VfB Schwelm mit 120 Kilometern am fleißigsten, gefolgt vom SSA-Team (71 Kilometer) und dem Judoclub Samurai Schwelm (55 Kilometer).

Die Teilnehmer der Aktion erhalten als kleines Dankeschön einen Gutschein des Shangrila für ein persönliches Training nebst Nutzung der Sauna.

Alles in allem wertete GSWS-Geschäftsführer Tilo Kramer als Ideengeber und Organisator die Aktion vor wenigen Tagen bei der Bilanz als überaus gelungen. Auch Schwelms Bürgermeister Jochen Stobbe, AVU-Werbeleiter Klaus Bruder, Daniela Weithe als Vorsitzende der WGS und Shangrila-Geschäftsführer Franz-Josef Brocke freuten sich über den gemeinsamen Erfolg und wünschten sich weiterhin außergewöhnliche Ideen, die zur Finanzierung der Schwelmer Weihnachtsbeleuchtung beitragen. Insgesamt flossen 2338,50 Euro von der AVU in die Kasse der Schwelmer Weihnachtsbeleuchtung. „Im nächsten Jahr werden wir wieder verstärkt Werbung bei Vereinen und Gruppen machen“, führte Shangrila-Chef Brocke den leichten Rückgang darauf zurück, dass aus diesem Kreis weniger Teilnehmer gemeldet hatten.

Weiterhin sind Spenden zur Schwelmer Weihnachtsbeleuchtung auf das Konto 37901 bei der Stadtsparkasse Schwelm BLZ 45451555 willkommen.