WGS-Versammlung: Wahlen und Projekte

Der kommissarische Schatzmeister Ulrich Berning, der scheidende Beisitzer Heiner Maas, der 2. stellvertretende Vorsitzende Jürgen Ranft, Vorsitzende Daniela Weithe, der 1. stellvertretende Vorsitzende Carsten Hagen, Schriftführerin Heike Gerkau und der neue Beisitzer Herbert Schürholz (von links) bei der WGS-Jahreshauptversammlung. (Foto: Stefan Scheler)

Schwelm. (Sche) „Die Schwelmer Händler müssen sich mehr engagieren“, mahnte Carsten Hagen, 1. stellvertretender Vorsitzender der Werbegemeinschaft Schwelm (WGS), bei der Jahreshauptversammlung der Organisation im „Westfälischen Hof“ vor wenigen Tagen: „Damit meine ich weniger die Anwesenden, sondern diejenigen, die gute Arbeit für den Standort Schwelm wollen, sich aber selbst nur wenig einbringen.“

Michael Treimer von der AGU präsentierte die Aktion Stadtverschönerung mit dem Verkauf von Samentütchen zur Aussaat in Schwelm. (Foto: Stefan Scheler)

Hintergrund der Kritik waren die Wahlen zum Schatzmeister, Beisitzer und Kassenprüfer, für welche sich Kandidaten nur nach einigem Zögern fanden. Schatzmeister Ulrich Berning muss sein Amt sogar kommissarisch auf unbestimmte Zeit weiterführen, da sich kein Nachfolger fand. Auch dem scheidenden Beisitzer, Rechtsanwalt Heiner Maas, der beruflich zu sehr eingespannt ist, trug man die vorläufige Fortsetzung seiner Vorstandstätigkeit an, die er aber entschieden ablehnte. Schließlich fand sich in der Person von Herbert Schürholz ein einstimmig gewählter Nachfolger. Als Kassenprüfer entschied sich die 20 Personen starke Versammlung ebenfalls einstimmig für Ulrich Beck.

Thematisch ließ Carsten Hagen, der nach langer Krankheit die Vorsitzende Daniela Weithe begrüßte und ihr weiterhin gute Besserung wünschte, das vergangene Jahr Revue passieren. Dabei hob er besonders die Blumenaktion von Michael Treimer und seiner Arbeitsgemeinschaft Umweltschutz (AGU), die Samentüten zur Stadtverschönerung verkaufte, die Sportlerehrung im Gärkeller der ehemaligen Brauerei, die Ostereieraktion, die Unterstützung der Nachbarschaften, den Sommernachtstraum und den Weihnachtsmarkt hervor. Auch die Gestaltung der verkaufsoffenen Sonntage, die Trödelmärkte und die Goldtaleraktion im Advent kamen zur Sprache.

Dann fasste man die Zukunft ins Auge, für die der Geschäftsführer der Gesellschaft für Stadtmarketing und Wirtschaftsförderung Schwelm (GSWS), Tilo Kramer, und Michael Treimer für die AGU Konzepte vorstellten. Die GSWS arbeitet mit den Einzelhändlern an einem besonderen Mobilitätsangebot: Für die immer beliebter werdenden Elektrofahrräder wollen die WGS-Mitglieder in ihren Geschäften Ladestationen einrichten. Wenn sich die Idee durchsetzt, sind dann für später auch „Stromtankstellen“ für Elektroautos geplant.

Michael Treimer und die AGU möchten zusammen mit den Technischen Betrieben Schwelm (TBS), der GSWS, der Erfurt-Stiftung, der WGS und der Stiftung lebendiges Schwelm wieder Pflanzensamen verkaufen. Mit den Tütchen zum Einzelpreis von 1,50 Euro sollen bisher triste Flächen im Stadtgebiet im wahrsten Wortsinn „aufblühen“.

Andere „Schandflecke“ in der Kreisstadt, etwa der Kreisel an der Barmer Straße/Am Ochsenkamp, warten ebenfalls auf Verschönerung. Die in Vertretung von Bürgermeister Jochen Stobbe erschienene Pressesprecherin Heike Rudolph betonte die gute Zusammenarbeit mit dem Landesbetrieb Straßen NRW“ einzugreifen und zeigte eine attraktive Lösung mit symbolischem Stadttor nebst Wappen auf. Hinsichtlich der Modernisierung der Weihnachtsbeleuchtung sollte nicht vergessen werden, dass es rührige Privatpersonen gibt, die zum Beispiel an der Kreuzung Drosselstraße/Hauptstraße alljährlich einen Tannenbaum aufstellen, was sich zur Nachahmung empfiehlt. Mit einer Anregung von Heiner Maas, die neue Fahrtrichtung in der Bismarckstraße für Auswärtige mit Hinweis-Transparenten „transparenter“ zu gestalten, schloss die WGS-Jahreshauptversammlung.