Zwei Theater gehen gemeinsame Wege

Hans-Werner Engel (Vorsitzender des Freundeskreises Hagen-Smolensk)

Hans-Werner Engel (Vorsitzender des Freundeskreises Hagen-Smolensk), Leo-Chef Andreas Winkelsträter, Künstlerischer Leiter Marc Neumeister und Dario Wehberg (Intendant des Theaters an der Volme Hagen) gehen zukünftig gemeinsame Wege. (Foto: Sarah Schwarz)

Schwelm/Hagen. (saz) Der Konkurrenzgedanke ist bei kleinen Theatern oft groß, doch das wollen das Leo-Theater im Ibach-Haus Schwelm und das Theater an der Volme Hagen nicht. Vielmehr werden sie in Zukunft gemeinsame Wege gehen. Deswegen starten sie jetzt eine Kooperation, die die beiden Häuser enger zusammenbringen soll. Eine Schauspielerin, von beiden gleichermaßen als „unsere“ Carola Schmidt bezeichnet, steht sowieso schon bei beiden auf der Bühne. Und da ist noch Platz für mehr.
Zunächst stehen gegenseitige Besuche zu Gastspielen an, aber beide Seiten können sich für die kommenden Jahre gut vorstellen, gemeinsame Produktionen auf die Beine zu stellen.
„Wir haben das Haus hier 365 Tage im Jahr“, erklärt Leo-Chef Andreas Winkelsträter. „Da können wir die Bühne viel bespielen und wollen natürlich auch Qualität anbieten.“ Außerdem wolle man, jetzt nach dem gerade frisch vonstatten gegangenen Umzug ins Ibach-Haus, auch ein breiteres Angebot für die Besucherinnen und Besucher anbieten. Da bietet sich das Theater an der Volme an, welches neben den auch im Leo-Theater stets präsenten Komödien auch auf musikalischer Seite einiges zu bieten hat.
Gastspiele
Das zeigt Intendant Dario Wehberg bei seinem Gastspiel im Leo-Theater am 15. Oktober um 18 Uhr. In der Schauspielrevue „Frank Sinatra – Sein Leben – Seine Musik“ schlüpft der Schauspieler und Chansonnier in die Rolle von Frank Sinatra. Mit einem Glas Jack Daniels in der Hand plaudert dieser aus seinem Leben und gibt seine größten Hits zum Besten.
Der Gegenbesuch findet bereits zwei Tage zuvor am 13. Oktober statt. Dann steht Marc Neumeister mit „Hi Dad! Hilfe. Endlich Papa.“ auf der Bühne des Theaters an der Volme. In seinem Solo-Programm führt er den Besucherinnen und Besuchern die Freuden und auch die Leiden des Vater-Werdens vor Augen – mit viel Humor und zwischendurch auch eher nachdenklichen Tönen.
Kammertheater
Dank der guten Verbindungen von Dario Wehberg zum Freundeskreis Hagen-Smolensk und dessen Vorsitzenden Hans-Werner Engel kann das Leo-Theater sich schon bald auf ein weiteres Gastspiel der besonderen Art freuen. Das Kammertheater Smolensk führt am 6. September um 20 Uhr im Ibach-Haus Schwelm eine musikalische Interpretation von Nikolai Gogols „Der Mantel“ auf. Für diese wurde das Kammertheater im vergangenen Jahr mit einem Preis ausgezeichnet.
Wehberg und Engel hatten das Stück bei ihrem letzten Besuch in Smolensk besuchen können und waren von der kreativen Umsetzung begeistert. Schnell hatten sie das Ensemble für einen Auftritt bei den Schlossspielen in Hohenlimburg am 5. September um 20 Uhr gewinnen können. Neben diesen beiden Auftritten wird das Kammertheater ihr Stück aus Musik, Tanz und Pantomime außerdem am 8. September in einer Schüleraufführung in der Rudolf-Steiner Schule Hagen darbieten.