Zweite Awo-Einrichtung an der Grothestraße

Schwelm. (th) „Am Freitag standen hier noch Bäume“, erklärte
Jochen Winter, Geschäftsführer der Awo EN am Montag, 5. Dezember, auf der –
mittlerweile gerodeten – Grundfläche, auf der demnächst eine neue
Kindertageseinrichtung entstehen wird. Es wird die mittlerweile 25.
Awo-Kindertageseinrichtung im EN-Kreis sein, die fünfte in Schwelm und die
zweite an der Grothestraße.
Denn direkt auf dem Grundstück nebenan steht bereits eine Kindertagesstätte
der Awo. Durch ein Gartentor werden die Außenbereiche der beiden Einrichtungen
miteinander verbunden sein, so dass die Kinder gemeinsam spielen können. Auch
die Leiterin werden sich beide Einrichtungen teilen, Christiane Zielinski wird
beide Häuser führen. Jedoch sind es ausdrücklich zwei getrennte Einrichtungen,
damit die Strukturen für die Kinder überschaubar bleiben.
Vier Gruppen wird es in der neuen Kindertageseinrichtung geben: Zwei
sogenannte „Krippen“ für Kinder zwischen 0 und 3 Jahren sowie jeweils eine
Gruppe für 2 bis 6 und für 3 bis 6. Bis das Haus eröffnet werden kann, muss
jedoch noch einiges passieren. Erst müssen die Wurzeln entfernt und dann die
Baustatik ermittelt werden, bevor ein Bauantrag bei der Stadt eingereicht werden
kann. Wenn dieser genehmigt ist, können die Bauarbeiten beginnen, die je nach
Wetterlage etwa zwölf Monate dauern werden.
Bis dahin betreut die Awo die angemeldeten Kinder im ehemaligen ev.
Kindergarten Kiefernweg. Zwei Gruppen gibt es dort schon, nach den Sommerferien
werden weitere hinzukommen. Die Kinder dürfen dabei den Baufortschritt „ihrer“
neuen Einrichtung hautnah verfolgen.
Für das neue Haus sucht die Awo noch Erzieherinnen und Erzieher. Peu a peu
soll das Team zusammengestellt werden und schon während der Übergangsregelung am
Kiefernweg eingesetzt werden.
Für die Bäume, die wegen des Neubaus abgeholzt werden mussten, gibt es
übrigens Ersatz. Im Wuppertaler Stadtteil Beyenburg wurden mehr als doppelt so
viele Bäume neu gepflanzt.