Iserlohn Roosters – Krefeld Pinguine

    Iserlohn. (ct) Der Tabellenzweite gegen den Tabellenletzten, ausverkaufte Eishalle, eigentlich eine klare Sache, doch die Roosters kamen schwer ins Spiel. Die Krefelder Pinguine tauchten immer wieder vor dem Tor der Roosters auf doch der starke Pickard hielt seinen Vorderleuten den Rücken frei.

    Gleich zu Anfang des ersten Drittels musste der Videobeweis zur Hilfe geholt werden. Nach Hagos Schuss konnten die Schiedsrichter nur mit technischer Hilfe feststellen, dass die Hartgummischeibe die Linie nicht überschritten hatte. Dann wurde es turbulent. Friedrich, Blank und Macek erarbeiteten sich im Minutentakt gute Gelegenheiten, scheiterten aber im Spiel „Fünf-gegen-Fünf“ und im Powerplay am stark haltenden Krefelder Keeper Duba. Der hatte allerdings Pech. Nach einem Konter von Macek und Jaspers prallte dieser gegen Duba. Klein kam für den nun verletzen Duba. Der gepfiffene Penalty blieb erfolglos. Das zweite Drittel begann recht mau.

    Die Roosters erarbeiten sich diverse Chancen verwerteten aber den Abschluss nicht erfolgreich. Spannend wurde es in den letzten fünf Minuten als Macek gefoult wurde. Aber selbst im anschließenden Powerplay fiel kein Tor für die Sauerländer. Im letzten Drittel fiel der lang erwartete Führungstreffer. Jaspers machte seine vergebenen Penalty wieder weg, netzte zum 1:0 ein und ließ Klein keine Chance. Wer jetzt dachte, jetzt sei der Startschuss gefallen für ein munteres Scheiben schießen, der wurde an diesem Abend eines besseren belehrt. Die Krefelder schafften es immer wieder sich aus Ihrem Drittel zu befreien und machten es den Roosters bis vier Minuten vor dem Ende mit guter Defensivarbeit schwer.

    Nach einem Abpraller von Dupont erkämpfte sich Connolly die Scheibe und machte das verdiente zweite Tor an diesem Abend. Eine Minute vor Schluss noch das Empty-Net-Goal durch Dupont und der nächste Sieg war eingefahren und Pickard feierte seinen zweiten Shut-Out in dieser Saison.

    Statistik

    • Roosters: Pickard – Button, Raymond; Orendorz, Périard; Côté, Teubert – York, Friedrich, Blank; Jaspers, Caporusso, Macek; Bassen, Ross, Dupont; Sylvester, Connolly, Lavallée
    • Pinguine: Duba (ab 17:35 Klein) – Fischer, Valentine; St-Pierre, Mebus; Hanusch, Supis – Pietta, Vasiljevs, Collins; Drindl, Eriksson, Schymainski; Koziol, Kretschmann, Hauner; Hagos, Weihager, Sofron
    • Tore: 1:0 (41:30) Jaspers (Périard, Caporusso), 2:0 (56:55) Connolly (Dupont, Raymond), 3:0 (59:03) Dupont (Empty Net)
    • Strafen: Roosters: 4; Pinguine: 6
    • Zuschauer: 4.967
    • Schiedsrichter: Iwert (Harsefeld), Krawinkel (Kaarst)