Mit Pilgern auf Ostern vorbereitet: Auch Hagener in Lourdes mit dabei

Maria und Udo Gottsleben aus Hagen pilgerten mit den Maltesern nach Lourdes. Im Hintergrund die Rosenkranzbasilika. (Foto: Malteser/Frank Kaiser)

Hagen. (AnS) „Was er euch sagt, das tut“ – unter diesem Leitspruch stand die diesjährige Malteser Pilgerfahrt. Auch Maria und Udo Gottsleben aus Hagen sind im Marienwallfahrtsort Lourdes dabei gewesen. Bereits in der letzten Woche waren sie mit den Maltesern unterwegs: Am letzten Samstag trafen sie sich zum großen Gruppenfoto vor der Rosenkranzbasilika und stimmten sich gemeinsam mit hunderten anderen Pilgern, schon einmal auf den Höhepunkt der Wallfahrt ein – die Feierlichkeiten zu Palmsonntag.
Gemeinsam mit rund 50 anderen Menschen waren Maria und Udo Gottsleben in der Herberge „Accueil Notre-Dame“ untergebracht. Dort wurden die Menschen in Krankheit und mit Behinderungen vom Lourdes-Krankendienst des Malteser Ordens umsorgt. Menschen, die ohne diese Hilfe eine Reise nach Lourdes nicht hätten antreten könnten.

Hagener auf Pilgerfahrt

Zusammen mit über 870 Pilgern aus dem gesamten Erzbistum Paderborn waren die beiden Hagener auf großer Pilgerfahrt. Bei Temperaturen um die 10 Grad und hin und wieder einem kleinen Regenschauer verbrachten die Pilger Tage im Gebet, beim gemeinsamen Singen. Es waren für sie auch Tage der inneren Einkehr, raus aus dem Alltag – und eine Vorbereitung auf die Geschehnisse vor Ostern. Am gestrigen Dienstag kehrten sie wieder mit dem Sonderzug in ihre Heimat zurück – nach einer 30-stündigen Zugfahrt.
Im Marienwallfahrtsort Lourdes feierten sie über Palmsonntag mehrere Gottesdienste. Die internationale Messe am Palmsonntag bildet traditionell den Höhepunkt der Malteser Wallfahrt.

82 Menschen unterwegs

Mehr als fünf Millionen Menschen pilgern Jahr für Jahr nach Lourdes, dem größten europäischen Wallfahrtsort. Im Jahre 2008 haben die Malteser die Organisation der Familienwallfahrt im Erzbistum Paderborn übernommen. Insgesamt gehörten 82 Menschen mit Behinderungen und in Krankheit zur Pilgergruppe. Zum Organisationsteam gehörten 93 ehrenamtliche Helfer des Malteser Hilfsdiensts unter Leitung von Thomas Ohm (Beauftragter), Walter Müller (Leiter Musikteam) und Geschäftsführer Franz Anton Becker.