PBC Schwerte 87: Eine Erfolgsgeschichte

Schwerte. (th) Ziemlich überraschend wurde der Pool-Billard-Club (PBC) Schwerte 87 in der vergangenen Saison Deutscher Meister. Vor der Spielzeit hätte damit kaum jemand gerechnet, das Ziel war eher der Klassenerhalt. Für den 1. Vorsitzenden Hans-Peter Rüssel ging damit ein Traum in Erfüllung, den er seit der Gründung 1987 in sich trug.
Von Thekenmannschaft
zum Titelgewinn
Damals gründete sich der Verein in einem Billard-Café im City-Center aus einer „Thekenmannschaft“, erinnert sich Rüssel. Die ersten Jahre bildeten die Grundlage für die erfolgreiche Geschichte des PBC Schwerte 87, denn die Mannschaft stieg nicht nur kontinuierlich aus der Kreisliga bis nach ganz oben auf, schon 1990 zog man in das eigene Vereinsheim ein, in dem der PBC bis heute zu Hause ist.
Zwei Tische wurden damals „auf Pump“ angeschafft, das Heim an der Eintrachtstraße, das die Stadt zur Verfügung gestellt hatte, wurde eigenhändig renoviert. So fand der Club ein dauerhaftes Zuhause mit professionellen Bedingungen, und außerdem durften nun auch Jugendliche dazu stoßen, die vorher in die Kneipe gar nicht rein durften.
Heutzutage spielt kein ernstzunehmender Verein mehr in der Kneipe, dennoch hat Billard, derade der Pool-Billard-Sport immer noch einen schlechten Ruf. Das ärgert die Verantwortlichen des PBC natürlich – und sie tun alles, um das Image aufzupolieren, von Trainingseinheiten an Schulen bis zu Livestream-Übertragung der Spieltage auf der Vereinshomepage www.schwerter -pbc.de. Natürlich können die Spiele auch live besucht werden. Am letzten Spieltag der vergangenen Saison konnten die Schwerter sich zu Hause die Meisterschaft sichern. Über 100 Zuschauer strömten immerhin zur Eintrachtstraße. Über die ausgelassene Siegesfeier im Anschluss möchten die Verantwortlichen lieber schweigen.
Neue Spieler
willkommen
Man hofft beim PBC Schwerte darauf, dass die Aufmerksamkeit in Zukunft noch höher wird, denn das ist unter anderem für Sponsoren sehr wichtig. Ohne Geld geht schließlich auch im Billard-Sport nichts mehr, auch wenn Schwerte im Vergleich zu anderen Vereinen mit einem relativ geringen Budget auskommt.
Auch neue Spieler sind immer willkommen, der PBC stellt verschiedene Mannschaften bis in die Kreisklasse. Und die erfolgreichen Spieler der ersten Garde sind sich keineswegs zu schade, um auch mal mit den Kreisligaspielern ein paar Kugeln zu lochen. Über neue Jugendspieler freuen sich die Verantwortlichen natürlich besonders. Ab etwa sechs Jahren kann Billard gespielt werden, im Notfall hilft die Getränke-Kiste dabei, den Tisch zu erreichen.
Kostenloses
Probetraining
Wer Interesse hat, kann freitags zwischen 17 und 19 Uhr im Vereinsheim vorbeischauen, bis zu vier Wochen kann zur Probe kostenlos mittrainiert werden. In der aktuellen Spielzeit sind die Schwerter zwar nicht auf Meisterkurs, der zweite Platz ist aber noch in Reichweite. An diesem Wochenende empfängt der PBC Teams aus Straubing (Samstag 19. März, 14 Uhr) und Hürth-Berrenrath (Sonntag, 20. März, 11 Uhr). Gut Stoß!