Schwelmer Baskets nach Finaleinzug in Feierstimmung

    Schwelm. In der Schwelmer Sporthalle West brach ein wahrer Freudentaumel los. Die Baskets gewinnen mit 96:83 gegen die Korbjäger vom TV Langen und machten mit diesem Triumph nicht nur den Einzug ins Finale der Play-Offs der 2.

    Basketball-Bundesliga ProB, sondern auch den sportlichen Aufstieg perfekt. Ich bin super stolz auf meine Mannschaft. Die Jungs haben in den Play-Offs bislang neun Spiele absolviert und heute den sportlichen Aufstieg geschafft“, sagt ein glücklicher Raffi Wilder nach der Schlusssirene.

    Von Beginn an ließen die Kreisstädter um Kapitän Fabian Gentgen keinen Zweifel daran, dass sie sich vor heimischen Publikum die Butter nicht vom Brot nehmen lassen würden. Die Starting Five eroberte den Sprungball und begrüßte die Hessen mit einem zweiminütigen 10:0 Lauf. Nachdem auch die Gäste ihre ersten Würfe einnetzen konnten, endete das erste Viertel beim Stand von 23:16.

    Auch während des zweiten Abschnitts gönnten die Hausherren ihren Gästen lediglich elf erfolgreiche Aktionen. Die Baskets zogen zunächst auf 27:16 davon, bauten ihren Vorsprung nach fünf Spielminuten auf 39:21 aus und lagen zur Pause mit 54:33 in Führung. Das zweite Viertel ging mit 31:17 glasklar an den Hauptrundenmeister der Nordgruppe. Mein Team hat wegen der überragenden ersten Halbzeit hochverdient gegen eine gute und sehr sympathische Mannschaft gewonnen. Mir hat vor allem das Mannschaftsspiel sehr imponiert“ war der Coach zufrieden.

    Das dritte Viertel gestaltete sich mit 21:21 punktetechnisch ausgeglichen. Nach Wiederanpfiff der Partie glückten den Giraffen zwei erfolgreiche Aktionen, doch der Baskets-Motor war bereits heiß gelaufen. Wilders Truppe rückte die Verhältnisse wieder zurecht und setzte sich nach einem erneuten 10:0-Run auf 28 Punkte ab. Es war Top-Werfer Julius Coles, der einen Freiwurf zum 67:39 einnetzte. Bis zum Ende des Abschnitts konnten die Korbjäger vom TV Langen dem Zwischenstand auf 75:54 korrigieren. Nach der Pause wurde Langen immer besser, aber wir hatten stets die richtige Antwort auf die Aktionen des Gegners parat“, so Wilder rückblickend.

    Während der letzten zehn Minuten bäumten sich die Gäste mit aller Macht gegen die drohende Niederlage auf. Sie verkürzten zunächst per Dreier auf 75:57 und hatten das Polster der Kreisstädter knapp vier Minuten vor Schluss auf 14 Punkte schmelzen lassen. Nachdem die Hausherren ihrerseits auf 89:72 erhöhen konnten, glückte den Giraffen eine Sieben-Punkte-Serie, die die Baskets jedoch zu parieren wussten. Auch wenn Gentgen und Co. das vierte Viertel mit 21:29 verloren, schlug am Ende ein nie gefährdeter 96:83-Erfolg zu Buche.

    Wilders Halbfinalserien-Fazit: 26 Assists am heutigen Abend sind der beste Beweis für ein fantastisches Mannschaftsspiel. Auch unsere Verteidigung hat in allen drei Spielen sehr gut funktioniert. Wir waren letztendlich die bessere Mannschaft, obwohl ich Langen weiterhin für ein sehr gutes und vor allem sympathisches Team halte.“

    Für die Baskets spielten: Coles (26/2), Kronhardt (21), Fiorentino (15), Hamilton (14/2), Wendt (11/3), Agyapong (7), Schröter (2), Asbach, Gentgen, Mengering (dnp).