Sport-Erfahrungen nutzen

    (Foto: Veranstalter)
    (Foto: Veranstalter)

    Hohenlimburg. 52 Schüler der Hauptschule Hohenlimburg erlebten unlängst im Rahmen eines Projektes mit dem Basketball-Bundesligisten Phoenix Hagen eine unvergessliche Woche. Eingebettet in das von der Südwestfälischen Industrie- und Handelskammer zu Hagen (SIHK) finanzierte Projekt „Was geht ab“, das insgesamt die vier Erlebnisfelder Motorsport, Design/Fotografie, Tanz/Theater und Sport umfasst, fand im Feld Sport begleitet von der AWO Hagen-Märkischer Kreis für die Jahrgangsstufe 9 das Camp statt.

    Als Zusatzangebot im Zusammenhang mit der durch die Agentur für Arbeit geförderten Berufseinstiegsbegleitung sollten Fähigkeiten entwickelt werden, die auch im Berufsleben von entscheidender Bedeutung sind: Verantwortung, Teamgeist, ein respektvoller Umgang mit Gegnern, Mitspielern und Trainern.

    Trainiert von BG-Jugendtrainer Kosta Filippou und begleitet durch Bundesligaspieler von Phoenix Hagen erfuhren die Jugendlichen, dass ein mit Leistung, Ausdauer und Ehrgeiz angegangenes Ziel nicht nur Erfolg bringt, sondern auch das eigene Selbstbewusstsein stärkt.