Start Tilos Glosse

Tilos Glosse

Tilo: Klimaschutz?

Fast 30 Grad Mitte Oktober in Hagen. Super. Und irgendwie beängstigend, oder? Egal, schauen wir auf einen „Klimaskeptiker“ der ganz besonderen Güteklasse – auf Donald Trump. Manchmal scheint der „Master of Desaster“ ja doch noch lernfähig zu sein.

Tilo: Nummer 2

Etliche AfD-Anhänger und Verschwörungstheoretiker wollen es zwar nicht so richtig wahrhaben, aber es geht wohl kein Weg vorbei an der Erkenntnis, dass der von uns Menschen verursachte Klimawandel im vollen Gange ist – und dass er sogar schneller abläuft, als lange gehofft.

Tilo: Mit Kopftuch

Das Medienzentrum des Landschaftsverbandes Westfalen-­Lippe (LWL) hat soeben eine neue DVD auf den Markt gebracht: „Vertrieben“. Nein, es geht in diesem Film nicht um Syrer oder andere nahöstliche Flüchtlinge, sondern hauptsächlich um Migranten aus Schlesien.

Tilo: Erkenntnis

Wenn Tilos alter Kumpel Bodo durch Hagens Innenstadt geht, fallen ihm vor allem die vielen Raucher auf, die ihm ihre „Stinke-Stäbchen“ unter die Nase halten. Dass er sich zudem stundenlang über die vielen Kippen überall auf dem Pflaster zu erregen vermag, liegt auf der Hand.

Tilo: Klimapilger

Oh je, die arme AfD. Jetzt werden besonders braune Teile – und davon gibt es reichlich – künftig vielleicht vom Verfassungsschutz unter die Lupe genommen, Das fordert unter anderem NRW-Innenminister Reul (CDU).

Tilo: Baustellen

Tilo ärgert sich häufig über die großen „Baustellen“ rund um den Globus. Trump, die Nazis in Sachsen und anderswo, Seehofer und Co – all das nervt gewaltig. Aber manchmal sind es auch die kleinen „Baustellen“ im unmittelbaren Umfeld, die einem gehörig „auf die Kirsche“ gehen. So wie zum Beispiel eine reale Baustelle auf der Autobahn A1.

Tilo: Respekt

Am vergangenen Donnerstag starb die US-Sängerin Aretha Franklin. Der größte Hit der „Queen of Soul“ war „Respect“ aus dem Jahr 1965. Wenn Tilo heute durch die Straßen Hagens geht, dann wünscht er sich auch mehr Respekt.

Tilo: Bauklötze

Tilo gehört mittlerweile nicht mehr zu den Jüngsten – doch sein Alter schützt ihn nicht davor, immer mal wieder „Bauklötze“ zu staunen. Etwa angesichts einiger Bilder, die ihm Leser Michael G. geschickt hat.

Tilo: Kein Trost

Der Tsuwarmi, also die momentane Hitzewelle, scheint kein Ende zu nehmen. Egal, wohin man in den vergangenen Wochen kam, es wurde überall nur noch in „Schwitzerdeutsch“ über die Gradzahlen geklagt. Auch dem einen oder anderen bayrischen Politiker scheint die Hitze zu Kopf gestiegen zu sein – etwa Innenminister Horst Seehofer. Oder seinem Polter-Zwilling Markus Söder.

Tilo: Kehrseiten

Der Lorenz knallt erbarmungslos. Tilo findet’s einerseits gut, weil ihm Hitze deutlich mehr Spaß macht als Schnee. Anderseits kommt diese Glutwelle auch verdammt bedrohlich...

Tilo: Zweierlei Maß

Für den erfolgsverwöhnten Deutschen Fußballbund (DFB) wird 2018 als eines der größten Desaster-Jahre in die Verbandsgeschichte eingehen. Zunächst tauchten die deutschen Vertreter in Champions- und Euro-League ruhm-, sang- und klanglos unter (woran übrigens weder Özil noch Gündogan beteiligt waren), dann folgten wenig ersprießliche Testspiele und schluss­endlich landete die einst ruhmreiche Nationalelf auf dem letzten Platz in ihrer gar nicht so schweren Vorgruppe.

Tilo: Bodenlos

Neben dem Computer zählt das Telefon zu den wichtigsten Hilfsmitteln eines Redakteurs. Aber wir telefonieren nicht nur wer weiß wie oft hinaus in die Welt, sondern dürfen uns auch umgekehrt über viele Anrufe freuen. Manchmal geht es um Kritiken, oft um Anregungen, häufig aber auch nur um „schnöde“ Nachfragen.
Werbung
Werbung

Aus der Region

Meldungen

WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com