12.000 Euro für Straßenkatzen

Klaus Dürr im Pinguinkostüm und Susan Smith, beide von der Aktion Tier, überreichten Katzenglück-Vorsitzender Ulrike Klaus (mit Kätzchen Flora) einen Scheck über die stolze Summe von 12.000 Euro. (Foto: Frank Schmidt)

Gevelsberg. (zico) Über die stolze Summe von 12.000 Euro darf sich der Gevelsberger Katzenschutzverein „Katzenglück“ freuen. Vor wenigen Tagen überreichte der Pinguin, das Maskottchen der bundesweit tätigen „Aktion tier“, einen symbolischen Scheck in Höhe des Betrages an die Vorsitzende und Gründerin von Katzenglück, Ulrike Klaus. Mit dieser Geldspende unterstützt Aktion Tier die wichtige Arbeit des Katzenschutzvereins. In dem lebensechten Pinguin-Kostüm steckte Klaus Dürr, der für Süddeutschland tätige Mitarbeiter von Aktion Tier.

Katzenglück ist seit Jahren Partner des Aktion Tier-Straßenkatzenprojekts Kitty und leistet hier als lokales Kitty-Forum Hilfe für Straßenkatzen innerhalb des etwa 408,33 Quadratkilometer umfassenden Ennepe-Ruhr-Kreises. Um der unkontrollierten Vermehrung der verwilderten Hauskatzen entgegen zu wirken, liegt ein wesentlicher Tätigkeitsschwerpunkt des Vereins in der Kastration der freilebenden Tiere. Sie werden mit Lebendfallen eingefangen, vom Tierarzt kastriert und bei Bedarf medizinisch versorgt. Nach überstandener OP werden die Straßenkatzen in ihrer gewohnten Umgebung wieder freigelassen. Allein im Jahr 2009 konnten vom Gevelsberger Katzenschutzverein 372 Straßenkatzen kastriert werden.

Trotz aller Bemühungen gibt es immer noch zahlreiche unkastrierte Straßenkatzen, die mehrmals im Jahr Junge bekommen. Daher treffen die Mitarbeiter von Katzenglück regelmäßig auf Straßenkatzen-Babies, die vom Verein aufgenommen, medizinisch versorgt und später in gute Hände vermittelt werden. „Der Betrag mutet zunächst gigantisch an, kann unseren Finanzbedarf dennoch aber bei weitem nicht decken“, verdeutlichte Ulrike Klaus die Dimension der Arbeit, die Katzenglück im EN-Kreis leistet: „Futter, Kastrationen, medizinische Versorgung der Tiere und vieles mehr verschlingen große Summen, und ohne Großspenden wie die von Aktion Tier wären wir nichts. Generell sind wir aber für jegliche Hilfe dankbar, und sei es für eine Wolldecke oder eine Dose Katzenfutter.“

Um die Straßenkatzenbestände zu kontrollieren und unkastrierte oder kranke Tiere schnell einfangen zu können, hat der Verein außerdem diverse dauerhafte Futterstellen mit Schutzhütten eingerichtet, an denen täglich circa 230 Straßenkatzen versorgt werden. Mit der Geldspende unterstützt die Aktion Tier seinen Kitty- Projektpartner Katzenglück in seinem Bemühen, das Leid der Straßenkatzen im Ennepe-Ruhr-Kreis wirksam und nachhaltig zu mindern. “Aktion Tier – Menschen für Tiere“ ist deutschlandweit eine der mitgliederstärksten Tierschutzorganisationen. Der Verein hat sich zur Aufgabe gemacht, die Bevölkerung mit Kampagnen und Informationsveranstaltungen auf Missstände im Tierschutz aufmerksam zu machen und Lösungen aufzuzeigen, wie diesen nachhaltig begegnet werden kann. „Katzenglück leistet seit Jahren auf vorbildliche Weise hervorragende Beiträge zum tierschutz“, begründeten die Aktion-Tier-Mitarbeiter Klaus Dürr und Susan Smith die kräftige Finanzspritze für den Verein.