28. Edelstein- und Mineralienbörse im Haus Ennepetal

Ennepetal. (Red.) Wenn die Internationale Edelstein- und Mineralienbörse im Haus Ennepetal an Samstag und Sonntag, 5. und 6. November 2011, zum 28. Mal zum Besuch einlädt, sind es die Mineralienschätze aus dem Land der Maharadschas, die Besucher aus nah und fern besonders in ihren Bann ziehen werden.

Auf der 28. Edelstein- und Mineralienbörse im Haus Ennepetal sind erneut prachtvolle Exponate zu bestaunen. (Foto: Veranstalter)

Der sogenannte Deccan Trap ist mit 500.000 Quadratkilometern eine der größten Basaltschollen der Welt. Im Bereich der Millionenstädte Mumbay, Poona und Nasik gibt es Basaltsteinbrüche für Straßenschotter und Hausbau. Die Fundgebiete sind weltberühmt und ein Eldorado für Mineralien wie die weltbesten Stücke von Cavansit, grünem Apophyllit oder Heulandit. Mitunter werden ein bis zwei Meter große Drusen in drei- oder vierwöchiger Handarbeit aus den Basalten herausgearbeitet.

Mineralienhändlerin Gabriele Wilke besucht die Fundstellen seit vielen Jahren und zeigt in drei Sonderschauvitrinen einige der besten Stücke ihrer Sammlung. Besucher, die bei einem Gewinnspiel zur Sonderschau einige einfache Fragen beantworten, haben die Chance, einen von zehn funkelnden Apophylliten mit einem Gesamtwert von über 500 Euro zu gewinnen.

Es ist gerade mal ein Jahr her, da wurde auf einer Auktion in Genf ein pinkfarbener Diamant von 24,78ct versteigert. Der jetzt als „Graff Pink“ bekannte Diamant wechselte für den Rekordpreis von 46 Millionen US-Dollar den Besitzer. Vor der Auktion war der Stein 60 Jahre lang nicht in der Öffentlichkeit zu sehen. Jetzt ist dieser Diamant auf der Börse zu bewundern. Natürlich nicht als Original, aber als originalgetreue Nachbildung gehört er als neuester Zugang zur Sammlung von Nachbildungen berühmter Diamanten, die der Veranstalter der Börse in den vergangenen 30 Jahren zusammengestellt hat und die mit über 300 Exponaten zu den drei größten bekannten Sammlungen dieser Art auf der Welt gehört.

Eine besondere Ehre kam 2006 dem Mineralienhändler und Buchautor Berthold Ottens aus Walsdorf zu Teil. „Ottensit“ heißt das nach ihm benannte, sehr seltene Mineral, das es nur an einer einzigen Stelle in China zu finden gibt. Eine exklusive Auswahl seiner Mineralien bietet er zum ersten Mal auf der Börse in Ennepetal an. Von seinen „mineralogischen Streifzügen durch Indien“ berichtet er im Rahmen der Vortragsreihe im Hörsaal des Haus Ennepetal. Klaus Becker von der Volksternwarte Ennepetal führt die interessierten Besucher durch den „Wintersternenhimmel“, und eine „praktische Anleitung zur Erkennung von Edelsteinimitationen“ gibt Diplom- Mineraloge Gerhard Bruder vom EPI Institut aus Ohlsbach. Auch wieder an Bord ist der Pädagoge Klaus Schäfer aus Vollmersbach bei Idar Oberstein. Im vergangenen Jahr hatte er mit seinen speziell für Kinder entwickelten Vorträgen fast 100 junge und junggebliebene Besucher begeistert. Dieses Mal beschäftigt er sich mit dem Thema „Harte Schale – harter Kern“, das die Eigenschaften verschiedener Mineralien anschaulich machen wird.

Etwa 60 Aussteller mit so klangvollen Namen wie „Edelstein-Allerlei“, „Edelsteinträume“ oder auch „Kristallwelt“ versprechen tausende glitzernde Kristalle und Millionen Jahre alte Fossilien. Auch wer nach antiquarischer Literatur oder Sammlungszubehör sucht, wird auf der Ennepetaler Veranstaltung fündig. Dem Organisator, dem Ennepetaler Diplom-Mineralogen Claus Hagemann ist es wichtig, das es auf der Börse nicht ausschließlich ums Verkaufen geht. Dabei helfen gerne die Informations- und Bestimmungsstände der VFMG Berg Mark aus Wuppertal und der Mineralienfreunde aus Herborn sowie Diplom-Mineraloge Bernhard Bruder vom EPI Institut, der für Besucher kostenlos mitgebrachte Edelsteine auf Art und Echtheit untersucht. Ein Edelsteinschleifer und Goldschmiedevorführungen sowie das bei Kindern beliebte kostenfreie Edelsteinschürfen runden das attraktive Rahmenprogramm der Ennepetaler Traditionsveranstaltung ab.

Darüber hinaus gibt es bei der großen Mineralientombola wieder einen echten Goldnugget im Wert von über 1.000 Euro zu gewinnen. Für die jeweils ersten 100 Besucher gibt es am Samstag und am Sonntag wie schon in den vergangenen Jahren ein interessantes Überraschungsgeschenk am Eingang. Alle Besucher dürfen sich wieder ihren persönlichen Glücksstein aus der großen Schatzkiste am Eingang aussuchen, und sollte nach dem Besuch auf der Veranstaltung noch etwas Zeit sein, können die Besucher bei Vorlage ihrer Eintrittskartte zur Edelstein- und Mineralienbörse die nahe gelegene Kluterthöhle zu einem ermäßigten Preis besuchen.

Geöffnet ist die Börse am Samstag von 10 bis 18 Uhr sowie am Sonntag von 11 bis 17 Uhr (Einlass: 10.30 Uhr). Der Eintritt kostet 4,00 Euro, ermäßigt 2,50 Euro. Die Familienkarte kann für 8,00 Euro erworben werden. Kinder bis zwölf Jahre genießen in Begleitung Erwachsener freien Eintritt.

Glückspilze können aber auch kostenlos dabeisein – der wochenkurier verlost 20 mal zwei Eintrittskarten!

Einfach eine Postkarte mit dem Stichwort „Graff Pink“ versehen und bis zum 29. Oktober 2011 an den

wochenkurier
Mittelstraße 63-65
58285 Gevelsberg

senden. Die Gewinner werden in der nächsten Ausgabe bekannt gegeben; der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Viel Glück!