50 Jahre junger Film

Gevelsberg. Aus Anlass des 50. Jubiläums des „Kuratoriums junger deutscher Film“ werden im Rahmen einer Kinotour Filme aus 50 Jahren Förderarbeit auf eine Reise durch das gesamte Bundesgebiet geschickt. Mit 35 Filmen, 22 teilnehmenden Kinos und über 120 Vorstellungen präsentiert die Kinotour ein Stück deutscher Filmgeschichte – und das „Filmriss“ in Gevelsberg ist mit dabei.

Das Kuratorium entstand 1965 im Zuge der Aufbruchstimmung nach dem  Oberhausener Manifest“. Seine Aufgabe ist es, den filmkünstlerischen Nachwuchs zu fördern, zur künstlerischen Entwicklung des deutschen Films beizutragen und diese anzuregen. Das Kuratorium ist die einzige länderübergreifende Filmförderung. Gefördert werden ausschließlich Nachwuchs- und Kinderfilme.

An den Sonntagen 27. September und 4. Oktober 2015 haben Cineasten aus Gevelsberg und Umgebung die Möglichkeit, Highlights aus den 50 Jahren des Kuratorium-Bestehens in der Rosendahler Straße 18 zu erleben.

Zum Anfang der Reihe wird am Nachmittag des 27. Septembers 2015 um 15.30 Uhr der „Director’s Cut“ des Kinderfilmklassikers  „Flussfahrt mit Huhn“ (1984/2013) von Arend Agthe gezeigt. Am Abend um 18 Uhr folgt dann Frieder Schlaichs  „Otomo“ (1999). In dem 1989 spielenden Drama wird ein Asylbewerber mit Duldungsstatus fälschlicherweise des Schwarzfahrens und der Körperverletzung beschuldigt. Der Film, der nach einer wahren Begebenheit entstanden ist, zeigt die tragischen Auswirkungen falscher Vorurteile und hat gerade heute nichts von seiner Aktualität eingebüßt.

Am 4. Oktober können sich Kinobegeisterte dann auf eine unterhaltsame Mischung freuen: Den Anfang macht um 15.30 Uhr  „Krabat“ (2008) von Marco Kreuzpaintner, eine mystische Fantasygeschichte nach Otfried Preußler, prominent besetzt unter anderem mit Christian Redl, David Kross und Daniel Brühl. Mit  „Kehraus“ (1983) schließt die Reihe dann am Abend des 4. Oktobers um 18 Uhr. Regisseur Hanns Christian Müller lässt in dieser mit dem Deutschen Filmpreis für das beste Drehbuch ausgezeichneten Satire das bewährte Paar Gerhard Polt und Gisela Schneeberger gegen den Irrsinn der deutschen Bürokratie antreten.

Alle Veranstaltungen der Kinotour werden von einem Jubiläums-Teaser eingeleitet, den der israelische Animationsfilmer Gil Alkabetz gestaltet hat. In weniger als 50 Sekunden erzählt der Kurzfilm die bewegte Geschichte des Kuratoriums.