Frauen finden Unterstützung

EN-Kreis. (th) Einen Wegweiser für alle, die privat oder beruflich Kontakt mit zugewanderten Frauen haben, hat der „Runde Tisch EN gegen Häusliche Gewalt“ herausgegeben. Dabei handelt es sich um eine gründlich überarbeitete Version der 2012 erstmals erschienenen Informations­broschüre „Frauen finden Unterstützung“. Auf 32 Seiten liefert das Heft insgesamt 60 Anlaufstellen sowie viele weitere Informationen und Tipps für die Arbeit mit zugewanderten und geflüchteten Frauen im Ennepe-Ruhr-Kreis.

Der „Runde Tisch EN gegen Häusliche Gewalt“ setzt sich seit 1999 dafür ein, die Situation von gewaltbetroffenen Frauen und Kindern zu verbessern. Dazu gehört nach wie vor, dieses Thema überhaupt in die Öffentlichkeit zu tragen. Gerade zugewanderte Frauen wissen oft gar nicht, dass sie Hilfe finden können und wohin sie sich wenden sollen.

Deshalb haben Petra Bedow, Geschäftsführerin des Runden Tisches und Gleichstellungsbeauftragte des EN-Kreises, Christel Hofschröer, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Gevelsberg, und Stephanie Kattenborn, Frauenberatung.EN, den Wegweiser noch einmal neu herausgebracht.

Er richtet sich allerdings nicht in erster Linie an betroffene Frauen, sondern an „Profis“, die in beratenden, sozialen und medizinischen Berufen mit den Betroffenen in Kontakt kommen, und an Multiplikatorinnen. So sollen sich die Informationen niederschwellig verbreiten und die vorhandenen, aber oft unbekannten Strukturen zur Hilfe sichtbar gemacht werden.

Der Wegweiser behandelt grundsätzliche Fragen wie zum Beispiel: Was ist Gewalt überhaupt, wo können Frauen Schutz und erste Hilfen finden und wie können langfristig Wege aus der Gewalt gefunden werden? Ein Kapitel widmet sich auch dem Thema „Frauen und Flucht“. Darin geht es unter anderem um den Umgang mit traumatisierten Frauen. Des Weiteren werden viele Kontakte genannt und einige gute Beispiele vor Ort vorgestellt. Gestaltet wurde die Neuauflage von „Frauen finden Unterstützung“ von Melanie ­Katzuba.

5.000 gedruckte Exemplare liegen im Schwelmer Kreishaus und den Rathäusern der EN-Städte aus, außerdem sind sie bei den Gleichstellungsbeaufragten der Städte und des EN-Kreises erhältlich.

Die PDF-Version, die halbjährlich aktualisiert werden soll, sowie viele weitere Informationen sind unter www.frauenberatung-en.de, www.vielfalt-en.de, www.en-kreis.de oder www.gevelsberg.de erhältlich.