Fußball und Leichtathletik erstrahlen im Stefansbachtal in neuem Glanze

Die Investition in das Stadion Stefansbachtal freut nicht nur die Fußballer: Für die Leichtathleten wurde eine brandneue Diskus-Wurfanalage angeschafft. (Foto: Christian Schröer)

Die Investition in das Stadion Stefansbachtal freut nicht nur die Fußballer: Für die Leichtathleten wurde eine brandneue Diskus-Wurfanalage angeschafft. (Foto: Christian Schröer)

Gevelsberg. (cs) Lieferschwierigkeiten und einige Liter Regen konnten der Erneuerung des Kunstrasenplatzes im Stadion Stefansbachtal keinen Abbruch tun: In einer Rekordzeit von nur vier Wochen wurde ein neuer Kunstrasen verlegt, um pünktlich zum Saisonstart den vielen Vereinen wieder eine adäquate Spiel- Trainingsfläche bieten zu können.
Zwölf Jahre hielt der alte Belag
Der vorherige Belag hat etwa zwölf Jahre gehalten, eine durchaus akzeptable Zeitspanne bei der hohen Auslastung des Platzes. In diesem Zuge erinnert sich Bürgermeister Claus Jacobi an die Flutwelle im Jahr 2009, die das Stefansbachtal überschwemmte und auch den Kunstrasen in Wellen legte.
Jacobi dankt daher den Nachbarstädten für ihre stetige Kooperation und die Ausweichmöglichkeiten für Gevelsberger Vereine in Zeiten, in denen der Platz nicht nutzbar war.
Vereine begeistert
Begeistert zeigen sich ebenfalls Michael Schmitz vom FSV und Kaan Aldogan von der SG Vatanspor Gevelsberg, die sich solch perfekte Bodenbedingungen auch zu ihren aktiven Zeiten gewünscht hätten: „Dann wären die Knochen heute nicht so kaputt“, sagt der FSV-Vorsitzende Schmitz.
Diskusanlage
Freuen dürfen sich zudem die Leichtathleten, die im Stadion Stefansbachtal trainieren: Mit der neuen Diskus-Wurfanlage ist endlich Sicherheit garantiert. Vor allem das neue Netz sorge dafür, dass niemand mehr Gefahr laufe, wegen fahrlässiger Tötung angeklagt zu werden, scherzen die Verantwortlichen. Claus Jacobi dankt vor allem der SEG, die die Hälfte der Kosten für die Erneuerung der Wurfanalage übernommen hat.