Gedenkstunde für Opfer des Holocaust in Schwelm

Schwelm. Im Jahr 1996 führte der frühere Bundespräsident Roman Herzog den 27. Januar als bundesweiten Gedenktag für die Opfer des Holocaust ein. Die Stadt Schwelm lädt am heutigen Samstag, 27. Januar, um 11 Uhr zum Gedenken mit abschließender Kranzniederlegung am Gedenkstein an der Südstraße 7 ein.

Bürgermeisterin Gabriele Grollmann wird die Teilnehmer/innen begrüßen. Schülerinnen und Schüler des Märkischen Gymnasiums, die in der Arbeitsgemeinschaft „Lokalgeschichte/ Stolpersteine“ engagiert sind, werden das halbstündige Gedenken gestalten, das sich in diesem Jahr mit den schrecklichen Übergriffen auf Schwelmer Bürger jüdischen Glaubens in der sogenannten „Reichspogromnacht“ vor 80 Jahren am 9./10. November 1938 auseinandersetzt.

Auch in Schwelm wurden damals Wohnungen verwüstet, Geschäfte geplündert und zahlreiche Bürgerinnen und Bürger verhaftet.