Gefahren am Ennepetaler Wappenweg beseitigt

[1/2] Auf Anregung der AG Wandern wurde der Wappenweg hergerichtet und Gefahrenpotenziale im Bereich der Felspartien beseitigt. (Foto: Kluterthöhle und Freizeit) Auf Anregung der AG Wandern wurde der Wappenweg hergerichtet und Gefahrenpotenziale im Berei

[1/2] Auf Anregung der AG Wandern wurde der Wappenweg hergerichtet und Gefahrenpotenziale im Bereich der Felspartien beseitigt. (Foto: Kluterthöhle und Freizeit) Auf Anregung der AG Wandern wurde der Wappenweg hergerichtet und Gefahrenpotenziale im Berei

Ennepetal. Das stark abschüssige Teilstück des Wappenweges „Am Brauck“ in Ennepetal stellt jetzt für Wanderer keine Gefahr mehr dar.
Auf Anregung der AG Wandern wurde der Wanderweg in Kooperation mit der „Klutert­höhle und Freizeit“ und den Stadtbetrieben Ennepetal sowie der Firma Rummenhöller hergerichtet und das Gefahrenpotenzial im Bereich der zu überquerenden Felspartien beseitigt. Eine neue massive Treppe mit 24 Stufen und einem circa 70 Meter langen Holzgeländer wurde entlang des Weges errichtet und zusätzlicher ­Schotter und Split zur Befestigung angeschüttet.
Der direkt an der Ennepe gelegene Wanderweg gab über mehrere Jahre hinweg seitens der heimischen Wanderer und Touristen Anlass zu Beschwerden, da sich der Bereich „Am Brauck“ nur unter großen Schwierigkeiten begehen ließ.
Felsvorsprünge, Unterspülungen und Schlammansammlungen, hervorgerufen durch Felsquellwasser, machten eine Passage teilweise unmöglich.
Während der Wintermonate verschlimmerte sich diese ­Situation, sodass aufgrund von massiver Eisbildung Sperrungen des Weges die Folge waren.
Die Maßnahme stellt einen weiteren Schritt zur Verbesserung der Wanderwegsituation in Ennepetal dar.