Gevelsberg-Bibeln zum Buchtag

Detlef Kranzmann von der Christlichen Versammlung freut sich, das „Buch der Bücher“ in der Gevelsberger Edition anlässlich des Weltbuchtages am Montag, 23. April, nochmals kostenlos anzubieten. (Foto: Schievelbusch)

Gevelsberg. „Der Mensch lebt nicht vom Brot allein“, schreibt Gevelsbergs Bürgermeister Claus Jacobi im Vorwort zur „Gevelsberg-Edition“ des Neuen Testaments, welche die Christliche Versammlung, Sudfeldstraße 21, im vergangenen Jahr in einer Auflage von 5.000 Exemplaren anlässlich des 125-jährigen Stadtjubiläums hatte drucken lassen. Der Großteil dieser „geistigen Nahrung“ ist inzwischen von den Gemeindemitgliedern in der Engelbertstadt verteilt worden.

Ein Restkontingent des „Buches der Bücher“ wartet jedoch noch auf interessierte Leser. Und was liegt näher, als die noch vorrätigen 1.100 Exemplare anlässlich des Unesco-Welttages des Buches am 23. April 2012 an Menschen zu verschenken, die das Wort Gottes lesen möchten? Interessierte Bürger, Schulen (Religionsunterricht) und Konfirmanden können das Neue Testament daher kostenlos anfordern – entweder direkt bei Detlef Kranzmann, Autor der wochenkurier-Kolumne „Christliche Impulse“, Ruf 02332/ 2168, oder unter der Redaktionsnummer 02332/ 80725. Einige Exemplare liegen auch in der wochenkurier-Redaktion, Mittelstraße 63-65, zur Mitnahme bereit.

Da der Mensch nicht nur, aber auch vom Brot lebt, war die bisherige Verteilaktion in Gevelsberg mit einer Hilfsaktion verbunden. Wer wollte, konnte im Gegenzug für den Erhalt des Neuen Testaments einen beliebigen Betrag zugunsten des christlichen Hilfswerkes „Diguna“ spenden. „Diguna“ transportiert mit ihren Lastwagen, die normalerweise auf missionarischen Einsätzen unterwegs sind, Lebensmittel und andere Güter in afrikanische Hungersnotgebiete. Mehr als 200 Tonnen Nahrungsmittel, Mais, Bohnen, Speiseöl, Milchpulver und Babynahrung, wurden bislang in die betroffenen Gebiete, zum Beispiel in Ostkenia, transportiert.

„Bei der Spendenaktion sind stolze 1.100 Euro zusammen gekommen, mit denen wir ’Diguna’ bei ihren Hilfstransporten unterstützen konnten“, freut sich Detlef Kranzmann und dankt allen Spendern. Die neuerliche, kostenlose Verteilung des Neuen Testaments in Gevelsberger Aufmachung ist jedoch nicht an eine Spende gebunden.