Gevelsberg. (ce) „Erfrischend viel Frühling“ verspricht der „Gevelsberger Frühling“, der am Sonntag, 11. März, von 13 bis 18 Uhr der Innenstadt pulsierendes Leben einhauchen will.

Automeile, Bauern-, Umwelt- und Kreativmarkt, Walk-Acts, ein blumiges Gewinnspiel und die offenen Türen der Einzelhandelsgeschäfte laden zum Flanieren, zum Stöbern, zum Staunen, zum Erleben und zur Begegnung ein.

Buntes Treiben

Zusammen mit den Partnern AVU, Sparkasse Gevelsberg-Wetter und der Stadt Gevelsberg selbst will ProCity Gevelsberg dem Winter endgültig zeigen, dass er ausgedient hat. Bei hoffentlich frühlingshaften Temperaturen wird das bunte Treiben entlang in der dann autofreien Mittelstraße zum Vergnügen werden.

Vital, innovativ, umweltbewusst, ideenreich, engagiert, bunt, munter, anziehend und unterhaltsam – die Besucherströme aus Einheimischen und Gästen werden die Stadt Gevelsberg in ihrer ganzen Vielfalt erleben.

Den ganzen Winter über hat diese liebenswürdige Dickmadam an der Mittelstraße in ihrem dünnen Kleidchen gebibbert. Sie kann den „Gevelsberger Frühling“ gar nicht mehr erwarten. (Foto: Claudia Eckhoff)

Verkaufsoffener Sonntag

Die Geschäfte der Innenstadt laden zum stressfreien Sonntagsbummel von 13 bis 18 Uhr ein. Die Händler haben sich längst auf den Frühling eingestellt und warten mit jeder Menge frischer, belebender Angebote auf. Entlang der Mittelstraße kann man entspannt flanieren, denn die Autos müssen an diesem Tag draußen bleiben.

Kreativmarkt

Handwerkskunst, Design, Kunstgewerbe und Selbstgemachtes bietet der Kreativmarkt in der Fußgängerzone.

Ob Gewürze, Gürtel, Schals oder Kinderbekleidung – hier macht das Stöbern Freude. Die Kinder können sich schminken lassen und Runden auf dem Karussell drehen.

Bauernmarkt

Seifen, Wolle, Gestricktes, Floristik, Honig, Fleischliches oder Süßes: Eine breite Palette regionaler Produkte und Spezialitäten vom Lande finden sich schon ab 11 Uhr auf dem traditionellen Bauernmarkt. Er wird organisiert vom Bauernmarktverein Ennepetal Hagen.

Hier können Kerzen aus Bienenwachs gezogen werden. Bei trockenem Wetter zeigt eine Treckerschau historische „Schätzchen“.

Der Autoverkehr bleibt draußen. Das macht den Bummel entlang der Mittelstraße beim „Gevelsberger Frühling“ am Sonntag, 11. März, zum entspannten Vergnügen. Es gibt viel zu sehen, zu erleben und zu entdecken. (Foto: Claudia Eckhoff)

Musik

Das City-Klavier unter der Obhut von Manuel Morgenstern steht auf der Mittelstraße allen Tastenkünstlern vom Stümper bis zum Profi zur Verfügung.

Nur zu! Außerdem sorgt die Truppe der „Swingenden Gärtner“ für frühlingshaften Klang im Städtchen und weckt die letzten Schlafmützen aus dem Winterschlummer.

Automeile

Sie ist fester Bestandteil des „Gevelsberger Frühlings“ und lockt auch die Männerwelt hinterm Ofen hervor: Die Automeile. Fünf namhafte Autohäuser aus Gevelsberg und der Region stellen auf der Mittelstraße ihre neusten Modelle vor. Auch Elektro-Fahrzeuge werden vertreten sein.

Umweltmarkt

Den ganzen Winter über hat diese liebenswürdige Dickmadam an der Mittelstraße in ihrem dünnen Kleidchen gebibbert. Sie kann den „Gevelsberger Frühling“ gar nicht mehr erwarten. (Foto: Claudia Eckhoff)

Zum zweiten Mal findet der Umweltmarkt statt. An zwölf Ständen präsentieren sich Umweltverbände und -vereine. Bei der „Roadshow Elektromobilität“, veranstaltet vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, können die Besucher sich informieren über die Vorzüge der Elektromobilität.

Es gibt E-Autos der AVU, der Firma AHG und des Autohauses Gebrüder Nolte zu bestaunen und E-Bikes zu testen.

Gewinnspiel

ProCity wartet mit einem blumigen Gewinnspiel auf. Eine Stelzenläuferin verteilt Tütchen mit Sonnenblumensamen samt Spielanleitung.

Die drei schönsten Fotos der irgendwann hochgewachsenen Blumen werden im September beim „Erlebnishandel“ prämiert und mit ProCity-Gutscheinen belohnt.

Autofrei

Zwischen der Wittener Straße und Timpen wird die Mittelstraße ab dem frühen Sonntagvormittag bis etwa 21 Uhr für den Autoverkehr gesperrt.

Wer hier parkt, wird gebeten, sein Fahrzeug rechtzeitig zu entfernen, damit dem bunten Festreiben nichts im Wege steht.