Hohe Zuwachsraten bei Darlehen

Gevelsberg. (zico) „Der erfolgreiche Wachstumskurs der letzten Jahre hat sich auch 2011 deutlich fortgesetzt. Die Sparkasse konnte in allen wichtigen Geschäftssparten kräftige Zuwächse verbuchen“, freute sich Thomas Biermann, Vorstandsvorsitzender der Stadtsparkasse Gevelsberg, der gemeinsam mit Vorstandsmitglied Michael Hedtkamp im Rahmen einer Bilanzpressekonferenz über den Geschäftsverlauf 2011 berichtete.

Stellten eine erfolgreiche Sparkassenbilanz vor: Die Vorstände Thomas Biermann (links) und Michael Hedtkamp. (Foto: Frank Schmidt)

Dass sich 2011 rückblickend als ein Spitzenjahr in der 154-jährigen Unternehmensgeschichte der Gevelsberger Sparkasse erweist, ist angesichts der anhaltenden Verunsicherungen im Zuge der Euro- und Schuldenkrise sowie nach wie vor turbulenter Finanzmärkte keine Selbstverständlichkeit. Doch der gute deutsche Konjunkturverlauf, von dem viele heimische Unternehmen profitieren, und das Vertrauen des Kunden in die Kompetenz der Mitarbeiter habe die geschäftliche Entwicklung des vergangenen Jahres beflügelt.

Dies spiegelt sich in der Bilanz wider: „Wir schließen das Jahr mit einer Bilanzsumme von 843,5 Millionen Euro ab und liegen damit um sieben Prozent höher gegenüber 2010, das schon einen deutlichen Zuwachs von vier Prozent verzeichnet hatte“, so Biermann.

„Nachdem wir 2010 bereits die Darlehenszusagen gegenüber dem Vorjahr um 9,3 Prozent steigern konnten, schafften wir 2011 mit 15,6 Prozent sogar eine zweistellige Zuwachsrate. Unsere Kunden erhielten im vergangenen Jahr Darlehensneuzusagen über insgesamt 88,1 Millionen Euro – eine neue Rekordmarke“, strich Biermann heraus. Mit 52,1 Millionen Euro entfiel der größte Anteil auf den Firmensektor. Die Unternehmen haben viel investiert, und auch für das Jahr 2012 sind die Konjunkturerwartungen ganz überwiegend positiv. „Eine Kreditklemme gab es nicht und wird es auch künftig nicht bei der Sparkasse Gevelsberg geben“, so Thomas Biermann.

Die Entwicklung der Kundeneinlagen verlief mit einem Plus von 4,5 Prozent auf 611,9 Millionen Euro ebenfalls stetig. „Insbesondere unsere hauseigenen Sparkassenbriefe – als Frühlings- und Sommersparen beworben – wuchsen um 25,1 Prozent und lagen damit auffallend über dem Verbandsdurchschnitt in Westfalen-Lippe in Höhe von 10,4 Prozent“, betonte Thomas Biermann.

„In den bedeutsamen Sparten der Lebens- und Rentenversicherungen sowie bei den Bausparverträgen konnten wir ebenfalls merklich zulegen“, führte Michael Hedtkamp aus. „Mit einem Abschlussvolumen in Höhe von 15,3 Millionen Euro bei den Produkten der Landesbausparkasse haben wir 2011 einen weiteren Rekord aufgestellt“, so Hedtkamp weiter. Nach einer Delle von 3,6 Millionen Euro Abschlussvolumen bei den Lebens- und Rentenversicherungen konnten in 2011 fünf Millionen erreicht werden und somit das hohe Vorjahresniveau nahezu wieder gutgemacht werden.

Bei den Altersvorsorgeverträgen mit Riester-Förderung wurde ein Plus von 2,1 Prozent erreicht. Gegenüber 2010 mit 93 Verträgen hat man in Zusammenarbeit mit der LBS Im Jahr 2011 152 Wohn-Riesterverträge abgesetzt.

„Ganz besonders freut uns, dass uns die Kunden treugeblieben und unsere Girokonten weiterhin im Aufwind sind. Eine 0-Euro-Diskussion trifft uns nur in sehr geringem Maße, da die Kundinnen und Kunden sich bei uns in Sachen Kontoführung gut aufgehoben fühlen. Mit einer Direktbank wollen wir uns natürlich nicht vergleichen“, so Thomas Biermann. Am 31. Dezember 2011 führte das Institut 19.481 Girokonten. Als Jahresgewinn verbuchte die Sparkasse 1,2 Millionen Euro.

Auch für 2011 verweist die Stadtsparkasse Gevelsberg darauf, dass die höchste aller Zuwachsraten nicht im Kredit- oder Einlagenbereich der Sparkasse in Gevelsberg zu finden ist, sondern in der finanziellen Unterstützung der Aktivitäten vor Ort.

Flossen in 2010 542.000 Euro von der Sparkasse und ihrer Stiftung an Gevelsberger Vereine, Schulen und gemeinnützige Institutionen, konnte in 2011 das Engagement des Instituts mit einem Betrag von 1,016 Millionen Euro nahezu verdoppelt werden, wobei in diesem Betrag eine Zustiftung von 500.000 Euro an die Bürgerstiftung enthalten ist. 516.000 Euro gingen an 87 verschiedene Spendenempfänger in Gevelsberg, durchschnittlich also knapp 6.000 Euro pro Einzelspende.

„Nachdem wir 2011 unseren Fokus auf die Begleitung des 125-jährigen Geburtstags unserer Stadt legten, werden wir dieses Jahr eine – wie wir finden – gute Mischung aus kulturellem wie auch informativem Programm realisieren“, so Thomas Biermann: „In das Veranstaltungsjahr starten wir vom 11. bis 23. März 2012 mit unserer Immobilienausstellung und in Kooperation mit der Architektenkammer NRW mit ausgewählten Bauherrenseminaren.“

Ende April 2012 wird im Ennepe-Finanzcenter die Ausstellung von Bildern Hermann Hesses gezeigt, der in diesem Jahr seinen 60. Todestag hat. Ebenso wie Günter Grass im Vorjahr, präsentiert die Sparkasse mit Hesse einen Mehrfachbegabten, der in erster Linie als Schriftsteller und Literaturnobelpreisträger bekannt ist.

„Nach wie vor sehen wir in der Schulden- und Eurokrise eine Situation mit Unwägbarkeiten für unser Geschäft. Aus den Kundengesprächen nehmen wir ebenfalls Verunsicherung wahr, insbesondere in der Beurteilung der aktuellen Lage an den Finanzmärkten“, sagte Thomas Biermann: „Deshalb werden wir mit Beständigkeit unsere Kunden betreuen. Die individuelle und ganzheitliche Beratung sehen wir auch in Zukunft als den richtigen Weg, um gemeinsam mit den Kunden Angebote passend zur Bedarfssituation zu entwickeln.“