Keine Bombe: Fachfirma legt Metallschrott frei

In zwei Meter Tiefe fanden die Fachleute der Firma Röhll

In zwei Meter Tiefe fanden die Fachleute der Firma Röhll
– hier mit Fachbereichsleiter Christian Rüth – ein wenig ­Metallschrott vor. (Foto: Stadt Schwelm / Heike Rudolph)

Schwelm. Vor wenigen Tagen war bei der Sondierung eines Geländeabschnittes der in der Sanierung befindlichen Sportanlage Rennbahn ein sogenannter Verdachtspunkt festgestellt worden.
Am vergangenen Donnerstag, 24. August, war die Fachfirma für Kampfmittelerkundung, die bereits die Sondierung vorgenommen hatte, vor Ort, um den Verdachtspunkt zu untersuchen. Mit einem Bagger legten die Spezialisten das Erdreich frei und fanden in circa zwei Meter Tiefe ein wenig Metallschrott vor.­Christian Rüth, Leiter des Fachbereichs Bürgerservice sagt dazu: „Ich bin erleichtert darüber, dass hier keine Kampfmittel im Boden lagen“. Er dankte den beteiligten Firmenmitarbeitern für ihren Facheinsatz. Wie in den Planungen vorgesehen, wird in Kürze die Restfläche des Geländes sondiert.