Kinderkram: 17 Frischlinge im Schwarzwildgatter

Die Wildschwein-Kinderstube im Gevelsberger Schwarzwildgatter. 17 Frischlinge wurde schon gezählt, es können noch mehr werden. (Foto: Stadt Gevelsberg)
Die Wildschwein-Kinderstube im Gevelsberger Schwarzwildgatter. 17 Frischlinge wurde schon gezählt, es können noch mehr werden. (Foto: Stadt Gevelsberg)

Gevelsberg. Mehrere Jahre lang waren sie kinderlos. Nun haben die Wildschweine im Gevelsberger Schwarzwildgatter wieder Nachwuchs bekommen. Drei der vier Bachen haben insgesamt schon 17 Frischlinge zur Welt gebracht. Eine andere Bache ist eventuell noch tragend. In der nächsten Zeit könnte folglich weiterer, hoffentlich gesunder Wildschweinzuwachs das Licht der Welt erblicken. Die Muttertiere sind erst Anfang des Jahres aus einem Gatter im Westerwald nach Gevelsberg bekommen, um etwas frischen Wind in die hier lebende Rotte zu bringen.

Wie üblich können die Tiere gerne besucht werden. Dabei ist von Futterspenden bitte abzusehen, da mit Essensresten auch immer die Gefahr von Schweinepest verbunden ist. Außerdem können die Bachen aggressiv reagieren, wenn sie ihre Frischlinge bedroht sehen. Daher sollten sich die Besucher, Erwachsene wie Kinder, dementsprechend achtsam und respektvoll verhalten.

Leider wurde aufgrund des starken Unwetters am 20. Juni der Zuweg sehr stark beschädigt. Dadurch sind der Parkplatz und die Straße am Schwarzwildgatter zur Zeit unbefahrbar. Die Stadt Gevelsberg hofft diesbezüglich auf Verständnis und bittet, die entstehenden Unannehmlichkeiten zu entschuldigen.